| 20:12 Uhr

Streithansel begründet Namen

Wie sind unsere Familiennamen entstanden? Dieser Frage widmet sich Namensforscher Wolfgang Reget. Für die SZ geht er der Herkunft von Familiennamen auf den Grund, heute dem Namen von SZ-Leser Uwe Streit aus Schwemlingen. Den Familienamen Streit findet man zwar nicht häufig, aber dennoch weitverbreitet in ganz Deutschland

Wie sind unsere Familiennamen entstanden? Dieser Frage widmet sich Namensforscher Wolfgang Reget. Für die SZ geht er der Herkunft von Familiennamen auf den Grund, heute dem Namen von SZ-Leser Uwe Streit aus Schwemlingen.Den Familienamen Streit findet man zwar nicht häufig, aber dennoch weitverbreitet in ganz Deutschland. Dabei fällt auf, dass die meisten Vertreter dieser Familie im hiesigen Kreis Merzig-Wadern und den nördlich daran angrenzenden Landkreisen Trier-Saarburg und Bitburg-Prüm leben. Für die Namensentstehung kommt dabei sicherlich auch ein Herkunftsname in Betracht. Der Ortsname Streit kommt schließlich in Bayern, Schlesien und Österreich vor. Die zahlreichen Namensträger in unserer Region haben ihren Namen sicherlich nicht von einem Zuwanderer aus einem fernen Dorf erhalten. Von jeher kam es dort, wo Menschen zusammen lebten, zu sozialen Konflikten. Aus irgendeinem wichtigen oder auch nichtigen Anlass konnte es durch Uneinigkeit zwischen verschiedenen Akteuren zu einem Streit kommen, der verbal oder auch mit anderen Mitteln ausgetragen werden konnte. Überall gab es Personen, die besonders streitlustig waren und immer wieder in Auseinandersetzungen verwickelt wurden. Als besonderes Attribut erhielt ein solcher Streithansel den Übernamen Streit, der zum Familiennamen wurde und auf nachfolgende Generationen vererbt wurde. Der Name Streit lässt sich in unserer Region erstmals um 1700 nachweisen, als die beiden Brüder Nikolaus und Peter Ernst Streit in Hilbringen und Fitten Familien mit zahlreicher Nachkommenschaft gründeten. Verwandtschaftliche Beziehungen weisen nach dem nahe gelegenen Wellingen hin, wo der Name zeitgleich auftrat. Zahlreiche Nachkommen verbreiteten den Namen im näheren und weiteren Umkreis. Allein in Wellingen führten während des 18. und 19. Jahrhunderts mehr als die Hälfte aller Einwohner den Namen Streit. Wenn diese auch den Streit ihrer Vorfahren sicherlich friedlich beigelegt hatten, so blieb der Name in der Folge dennoch erhalten.