| 21:08 Uhr

Strahlende Kinderaugen sind Dank genug

 Zum 51. Mal sorgte "Osterhase" Alex Fess (Zweiter von rechts) mit Ostergeschenken sowie lebenden Tieren für Begeisterung bei den Schülern der Schule am Webersberg. Foto: Bernhard Reichhart
Zum 51. Mal sorgte "Osterhase" Alex Fess (Zweiter von rechts) mit Ostergeschenken sowie lebenden Tieren für Begeisterung bei den Schülern der Schule am Webersberg. Foto: Bernhard Reichhart
Homburg. Auch in diesem Jahr war die Freude bei den Kindern der Schule am Webersberg in Homburg riesengroß. Anlass war der traditionelle Besuch von Vertretern des Rassegeflügelzuchtvereins Homburg. Seit mittlerweile 51 Jahren unterstützt der Verein die Körperbehindertenschule in der Vorosterzeit mit süßen Leckereien und frischem Obst Von SZ-Mitarbeiter Bernhard Reichhart

Homburg. Auch in diesem Jahr war die Freude bei den Kindern der Schule am Webersberg in Homburg riesengroß. Anlass war der traditionelle Besuch von Vertretern des Rassegeflügelzuchtvereins Homburg. Seit mittlerweile 51 Jahren unterstützt der Verein die Körperbehindertenschule in der Vorosterzeit mit süßen Leckereien und frischem Obst."Wir machen diese Aktion immer noch gerne", betonte Alex Fess, seit über drei Jahrzehnten Vorsitzender des Vereins. "Mein Anliegen ist es, den Kindern zu helfen und ihnen vor Ostern eine kleine Freude zu bereiten". Allein die strahlenden Augen der Kinder seien ihm Dank genug, so der 83-Jährige. Doch die süßen Naschereien standen bei den Kindern zunächst überhaupt nicht im Vordergrund. Ihr großes Interesse fanden vielmehr die frisch geschlüpften Küken, die Seidenhühner sowie die Zwerg-Paduaner, welche Fess mit den Helfern Rita und Erich Scharff sowie Günter Bayer mitgebracht hatte.


Die Jungen und Mädchen konnten es kaum erwarten, die süßen Küken und Hühner in die Hand zu nehmen und zu streicheln. Neugierig betrachteten die Kinder den Brutkasten, in dem die Eier lagen, und warteten, ob vielleicht noch ein Küken die Schale durchbrechen würde. Erst an zweiter Stelle hatten sie Augen für die süßen Leckereien und das Obst. Die Augen der Schüler strahlten um die Wette, als sie die 400 gefärbten Ostereier, die 100 in Reih und Glied aufgebauten Schokoladenhasen sowie Schoko-Eier, Äpfel und Orangen sahen. "Die Kinder warten seit Tagen schon auf den Osterhasen", betonte der Leiter der Schule am Webersberg, Stefan Friderich. Ebenso wie seine Schüler und die Betreuer freute er sich über die schon traditionelle Übergabe der Ostergeschenke. Die schon über fünf Jahrzehnte andauernde Treue von Alex Fess zur Schule sei "wirklich einmalig", stellte Friderich fest. Der Vorsitzende des Rassegeflügelzuchtvereins Homburg stehe der Schule immer als Ansprechpartner zur Verfügung und sei "ein zuverlässiger Gast auf all unseren Festen und Veranstaltungen", lobte der Schulleiter das überaus große Engagement "eines unserer treuesten Freunde und Förderer". Mit ein Höhepunkt seien immer wieder die Tiere, die Fess mitbringe und die für die Kinder "lebendigen Biologie-Unterricht" darstellten. "Durch Anfassen, Halten und Streicheln der Tiere lernen Kinder, die Natur zu begreifen", erklärte Friderich.

Insbesondere die Internatskinder hatten drei Tage lang Gelegenheit, das Ausbrüten der Eier genau zu beobachten. "Der Brutkasten war die Attraktion bei den Kindern", berichtete Friderich. Auch Bürgermeister Klaus Roth ließ es sich nicht nehmen, das muntere Treiben in der Aula zu verfolgen und das ehrenamtliche Engagement von Alex Fess, der seit 63 Jahren Mitglied im Rassegeflügelzuchtverein ist, zu loben.