| 20:32 Uhr

Landtagsküche
Staatssekretär Theis in U-Haft

Format: jpg Kommentarkopf Michael Jungmann
Format: jpg Kommentarkopf Michael Jungmann FOTO: Lorenz
Die Landespolitiker melden sich aus der Pause zwischen den Jahren zurück. Die Weihnachtsdeko in den Büros wird eingemottet. Ihren letzten Adventskalender müssen die Genossen aus der SPD-Fraktion allerdings nicht auf Wiedervorlage legen. Auf Vorschlag von Pressesprecherin Angelina Müller (28) haben die Parlamentarier und Mitarbeiter in der Vorweihnachtszeit auf tägliche Süßigkeiten verzichtet und füllten den „umgekehrten Adventskalender“, um Menschen zu unterstützen, denen es nicht so gut geht. Tag für Tag wurden etwa haltbare Lebensmittel, Toilettenartikel oder Kaffee in Kartons gelegt. Müller und Petra Berg (53), parlamentarische Geschäftsführerin, hatten schwer zu schleppen, als sie kurz vor Weihnachten drei große Pakete in die Saarbrücker Wärmestube brachten. Von Michael Jungmann
Michael Jungmann

Vielleicht hat da jemand aus der SPD-Fraktion bei Bildungsminister Ulrich Commerçon (49) in dessen Manuskript für seine Predigt zum Neujahrstag gespickt. Seine Botschaft, die er in der St. Wendeler Stadtkirche predigte: Wir alle müssen uns um die Abgehängten in der Gesellschaft kümmern. Commerçon tritt als Prediger übrigens in die Fußstapfen seines Vaters. Der war evangelischer Pfarrer in Schafbrücke.



Hinter Gittern schob Justizstaatssekretär Roland Theis (37) Dienst. Mit eigener Schlüsselgewalt begleitete der CDU-Politiker Vollzugsbeamte im Saarbrücker Gefängnis „Lerchesflur“ bei einer Spätschicht. So assistierte er beim routinemäßigen Einschluss der Häftlinge oder beaufsichtigte die Essensausgabe. An Silvester wechselte Theis den Einsatzort. In der Merziger Klinik für Forensik verteilte er „Merci“-Schokolade an Pflegekräfte.