| 00:00 Uhr

St. Wendeler Land sucht Gästeführer

Bosen. Am 7. Oktober startet der IHK-Zertifikatslehrgang Gästeführer St. Wendeler Land. Wer seine Heimat gerne Besuchern vorstellen möchte und den Umgang mit Menschen mag, kann sich jetzt bei der Tourist-Information St. Wendeler Land bewerben. Von SZ-Redakteur Volker Fuchs

"Ich bin überzeugt von unserer Heimat. Sie ist es wert, dass man sie anderen vorstellt." Dies sagt der 62-jährige Willi Schäfer aus Theley. Seit dem Jahr 2000 ist er Gästeführer im St. Wendeler Land. Bei Busfahrten, Radtouren und Wanderungen zeigt er Besuchern die Sehenswürdigkeiten der Region.

Das St. Wendeler Land braucht mehr gut ausgebildete Gästeführer. Da ist sich Martina Scheer, Leiterin der Tourist-Information St. Wendeler Land, sicher. Und deshalb bietet die Tourist-Info gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer eine Weiterbildung zum Gästeführer St. Wendeler Land (IHK) an.

Zum einen will die Tourist-Info den Touristen Angebote machen, dass sie unter fachkundiger Führung die kulturgeschichtlich interessante Region kennen lernen. "Wir möchten darüber hinaus in den nächsten Jahren verstärkt das Gruppengeschäft fördern", sagt Scheer. Schulklassen, Vereine und Busunternehmen will die Tourist-Info gezielt für Ausflüge in die Region gewinnen. Scheer: "Dafür brauchen wir gut qualifizierte Gästeführer". Sie prägen das Bild des Gastes von seinem Urlaubsgebiet entscheidend. Sie spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Neugierde und Interesse für das St. Wendeler Land zu wecken und die Besucher zum Verweilen, Weitersagen und Wiederkommen zu motivieren.

Umgang mit Touristen

Der IHK-Zertifikatslehrgang Gästeführer St. Wendeler Land soll Interessenten dazu das Rüstzeug vermitteln. Wer Gästeführer werden will, der muss sich zwischen dem 22. Juli und 16. August bei der Tourist-Info schriftlich bewerben. Das sagt Julia Saar, Ansprechpartnerin bei der Tourist-Info für diesen Lehrgang. Sie stellte im SZ-Gespräch das Konzept vor. 15 Plätze gibt es in dem Lehrgang, die Teilnehmer wählt die Tourist-Info unter allen Bewerbern aus.

Die Weiterbildung startet dann am 7. Oktober und kann berufsbegleitend absolviert werden. Unterricht ist montags und mittwochs ab 17.30 Uhr und/oder samstags ganztags. Lehrgangsorte sind im Freizeitzentrum am Bostalsee und in der Europäischen Akademie in Otzenhausen.

Die angehenden Gästeführer lernen viel über das St. Wendeler Land und auch den Tourismus im Saarland. Es geht bei dem Lehrgang aber auch um Führungsfertigkeiten, Rechtskenntnisse und die organisatorische Kompetenz. Der Eigenanteil der Teilnehmer beträgt 299 Euro. Außerdem müssen sie eine Haftpflichtversicherung haben, um überhaupt als Gästeführer tätig zu sein. Die Weiterbildung ist übrigens Voraussetzung dafür, dass die Gästeführer von der Tourist-Info eingesetzt werden können. Willi Schäfer hat klare Vorstellungen, was Gästeführer "von Haus aus" mitbringen sollten: "Sie müssen Menschen mögen. Die Gäste sind uns lieb und teuer, aber nicht immer einfach." Und weiter: "Sie müssen eine positive Einstellung zu ihrer Heimat haben und sollten bereit sein, sich selbstständig weiterzubilden." Und noch einen Tipp hat Schäfer: "Die Gästeführer müssen gut erzählen können, in freier Rede, zur Geschichte auch die passenden Geschichtchen parat haben."

Weitere Informationen zu der Weiterbildung zum Gästeführer St. Wendeler Land (IHK) sowie die Bewerberunterlagen gibt es bei der Tourist-Information St. Wendeler Land, Tel. (0 68 52) 90 11 45 oder per E-Mail unter julia.saar@bostalsee.de.



Zum Thema:

Auf einen Blick"Im Sankt Wendeler Land ist ganz schön was los!" Das ist der Titel eines Veranstaltungskalenders, den die Tourist-Info einmal in der Woche per E-Mail an touristische Betriebe in der Region schickt. Rubriken des Kalenders sind Veranstaltungen, Aktivitäten und Tipps. Die Betriebe können den gestalteten Kalender im Din-A4-Format ausdrucken und ihren Gästen präsentieren. Die erfahren dann, was wann wo im St. Wendeler Land unternommen werden kann. Auch Schlecht-Wetter-Tipps gibt es. Die Gäste des Center-Parcs werden über zwei Monitore gegenüber der Rezeption im Market Dom und einen weiteren beim Fahrradverleih über die Aktivitäten informiert. "Bisher haben wir schon 300 Betriebe im Verteiler", sagt Julia Saar, die bei der Tourist-Info für den Bereich Animation und Kommunikation zuständig ist. Wer Angebote für Touristen machen will, der kann sich übrigens bei der Tourist-Info melden. Diese werden dann in den Kalender aufgenommen. Geplant ist zudem, dass alle Infos auf einer entsprechend gestalteten Internetseite eingesehen werden können. vf

Die Burg in Nohfelden kann ein Ziel der künftigen Gästeführer sein. Foto: B&K
Die Burg in Nohfelden kann ein Ziel der künftigen Gästeführer sein. Foto: B&K FOTO: B&K