| 20:11 Uhr

St. Ingberter Nachwuchs schwimmt vorne mit

St. Ingbert. Zu den 270 Startern aus 77 Vereinen, die beim süddeutschen Jugendmehrkampf in Karlsruhe antraten, gehörten auch vier Teilnehmer vom Schmwimmverein St. Ingbert (SVI). Dieser Wettkampf für 11-12-jährige Mädchen und 12-13-jährige Jungen besteht aus vier Schwimmdisziplinen und vier weiteren Pflichtübungen, wie zum Beispiel Sprungtest, Gleittest und Beinarbeit

St. Ingbert. Zu den 270 Startern aus 77 Vereinen, die beim süddeutschen Jugendmehrkampf in Karlsruhe antraten, gehörten auch vier Teilnehmer vom Schmwimmverein St. Ingbert (SVI). Dieser Wettkampf für 11-12-jährige Mädchen und 12-13-jährige Jungen besteht aus vier Schwimmdisziplinen und vier weiteren Pflichtübungen, wie zum Beispiel Sprungtest, Gleittest und Beinarbeit.



Rosalie Käthner hatte mit 89 Teilnehmern im Jahrgang 1997 zwar die größte Konkurrenz, behauptete sich zum Schluss aber auf einem hervorragenden vierten Platz. Beste Schwimmerin war sie sogar über 100 Meter Schmetterling in 1:09,94 Minuten. Mit der Gesamtpunktzahl von 2803 Punkten hat sich Käthner gleichzeitig für den Jugendmehrkampf bei den deutschen Meisterschaften Ende Juni in Berlin qualifiziert.

Im Jahrgang 1998 gingen die beiden SVI-Athletinnen Kathrin Komorowski und Melissa Hilgert an den Start. Während Kathrin vor allem bei den Pflichtübungen punktete, überzeugte Melissa mit vorderen Platzierungen in neuen persönlichen Bestzeiten auf den Schwimmstrecken (Rang zwei über 100 Meter Schmetterling in 1:18,15 Minuten, Rang drei über 400 Meter Freistil in 5:09,37 Minuten). In der Gesamtaddition erreichte Melissa Hilgert mit 1991 Punkten Platz 17 knapp vor Kathrin Komorowski auf Platz 18 mit 1941 Punkten. Jurek Frey wurde nach einem ausgeglichen Wettkampf und zwei neuen persönlichen Bestzeiten mit 1961 Punkten Neunter im Jahrgang 1997.

Von den Wasserfreunden St. Ingbert ging Maike Dörr (Jahrgang 1998) an den Start. Sie erreichte im Gesamtergebnis mit 1998 Punkten den 16. Platz und durfte zufrieden mit ihren Leistungen sein. Denn auch sie schwamm über die Strecke 200 Meter Lagen erneut Bestzeit, die sie erst eine Woche vorher bei den Saarlandmeisterschaften aufgestellt hatte. red