| 20:26 Uhr

St. Barbara begrüßt die Bergwerks-Besucher

Velsen. Der eingetragene Verein Erlebnisbergwerk Velsen (EBV) hat seine erste ordentliche Mitgliederversammlung durchgeführt und hier unter anderem die Beitragsordnung verabschiedet. In seinem Bericht gab der Vorsitzende Volker Etgen einen Rückblick auf das zurückliegende Jahr und bedankte sich bei allen Mitstreitern und Mitgliedern für ihr Engagement

Velsen. Der eingetragene Verein Erlebnisbergwerk Velsen (EBV) hat seine erste ordentliche Mitgliederversammlung durchgeführt und hier unter anderem die Beitragsordnung verabschiedet. In seinem Bericht gab der Vorsitzende Volker Etgen einen Rückblick auf das zurückliegende Jahr und bedankte sich bei allen Mitstreitern und Mitgliedern für ihr Engagement. Den französischen Mitgliedern, die als Begleiter und Helfer mitwirken, sprach er einen besonderen Dank aus.Die Besucherresonanz, so Etgen, sei ungebrochen positiv. Aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Frankreich kämen Besuchergruppen in das Erlebnisbergwerk.



Etgen äußerte Zuversicht, dass es auch nach dem Ablauf des Mietvertrages Ende 2013 eine Zukunft gebe. Gerade auf der Achse Weltkulturerbe Völklinger Hütte und Carreau Wendel habe das Erlebnisbergwerk eine Perspektive. Mit Blick auf die touristische Erschließung des Warndt habe es eine Schlüsselposition.

Nach der Mitgliederversammlung wurde in feierlichem Rahmen eine Barbara-Statue, ein Geschenk französischer Bergleute, eingesegnet. Alain und Sylvain Meier hatten im Eingangsbereich des Bergwerkes die Statue in einer Kohlegrotte installiert.

Die Einsegnung wurde von Pastor Peter Frey und Pfarrerin Jutta Seibert aus Klarenthal durchgeführt. Musikalisch wurde die Zeremonie vom Hochwaldknappenchor Weiskirchen/Konfeld begleitet. Vier Bergmannsvereine hatten Abordnungen in Bergmannstracht zu dieser Einsegnung geschickt. Fast 100 Personen waren anwesend, als Schirmherr Henning Holz, der Vorsitzende des Vereins Dorfgemeinschaft Klarenthal-Krughütte, seine Ansprache hielt. Nach dem St. Barbara-Lied und dem Vaterunser wurde die Einsegnungsfeier mit dem Bergmannslied beendet. Viele nutzten die Gelegenheit, sich mit der noch jungen St. Barbara ablichten zu lassen. Anschließend startete das Sommerfest des Vereins. red