| 20:07 Uhr

Spendengeld kommt bei Großhandel auf Konto

Völklingen. Mit einigen Monaten Verspätung kommt die Spende der Völklinger Wirtegemeinschaft an die Völklinger Tafel jetzt offenbar an. Die Wirte hatten vor Weihnachten eine Tombola organisiert, die rund 2200 Euro eingebracht hatte. Wenige Tage vor Weihnachten wurde der Spendenscheck an eine Tafelmitarbeiterin übergeben

Völklingen. Mit einigen Monaten Verspätung kommt die Spende der Völklinger Wirtegemeinschaft an die Völklinger Tafel jetzt offenbar an. Die Wirte hatten vor Weihnachten eine Tombola organisiert, die rund 2200 Euro eingebracht hatte. Wenige Tage vor Weihnachten wurde der Spendenscheck an eine Tafelmitarbeiterin übergeben. Dann war das Geld plötzlich wieder beim ehemaligen Wirt des "Fromme Deiwel", Artur Volker Hofmann. Der hatte seinen ehemaligen Berufskollegen bei deren Aprilstammtisch berichtet, dass er fürchte, die Spende komme nicht bei den Bedürftigen an, weshalb er das Geld treuhänderisch verwalte (wir berichteten mehrfach). Jetzt hatte die Wirtegemeinschaft Vertreter des Diakonischen Werks an der Saar zum Stammtisch geladen. Die sollten informieren, wie mit Spenden verfahren wird. Martin Heß, der zuständige Abteilungsleiter: "Spenden an die Völklinger Tafel werden auch nur für die Tafel verwandt." Es sei möglich, dass damit zum Beispiel der Lkw bezahlt werde, der die Waren für bei den Geschäften abhole. Falls ein Spender aber wünsche, dass das Geld ausschließlich für Lebensmittel ausgegeben wird, könne er dies im Feld "Verwendungszweck" vermerken. "Dann ist das Geld zweckgebunden", erklärte Heß. Giusy Grillo ist Koordinatorin der Völklinger Tafel. Sie wird jetzt bei einem Großhandel in Völklingen ein Konto eröffnen, auf das Wirtesprecher Dieter Baldauf das Geld einzahlt. Weiter werden drei Empfangsberechtigte bestimmt, die bei Bedarf Waren einkaufen. Baldauf informierte weiter: "Marktleiter Joachim Strauch hat angekündigt, die Spende aufzustocken." al