Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:32 Uhr

Keine Schonzeit für Wildschweine
Sorge um Ausbreitung der Schweinepest

Saarbrücken.

Die Sorge vor einer Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest treibt auch die Behörden im Saarland um. Allerdings ist eine Aufhebung der Schonzeit, wie sie derzeit in Hamburg angeordnet wird, nicht notwendig. Nach Auskunft von Sabine Schorr, Sprecherin des saarländischen Umweltministeriums, dürfen Wildschweine im Saarland bereits ganzjährig bejagt werden. Zudem sei es Jägern im Saarland erlaubt, bei der Nachtjagd künstliche Lichtquellen einzusetzen. Jedoch nur Taschenlampen oder Handscheinwerfer, die nicht fest mit der Waffe verbunden sind. „Wir stimmen uns derzeit mit anderen Bundesländern ab, um weitere Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Schweinepest zu ergreifen“, sagte Schorr.