| 00:00 Uhr

Sommerzeit ist Alm-Zeit

Die Lamas fühlen sich sichtlich wohl und nehmen bei Rundgängen mit ihren Führern vom Verein Maltiz gerne Kontakt zu den Besuchern auf. Fotos: anika Meyer
Die Lamas fühlen sich sichtlich wohl und nehmen bei Rundgängen mit ihren Führern vom Verein Maltiz gerne Kontakt zu den Besuchern auf. Fotos: anika Meyer
Landsweiler-Reden. Bei Musik, einem kühlen Getränk und leckerem Kuchen kann man auf der Sommeralm ein paar entspannte Stündchen verbringen. Attraktion für kleine und große Besucher: Eselwanderungen, Themen-Exkursionen und kunsthandwerkliche Angebote wie Filzen oder Spinnen. Von SZ-Mitarbeiterin Anika Meyer

. Sonne pur! Und das schon seit dem Almauftrieb am Freitag. Nachdem die Sommeralm auf der Halde in Landsweiler-Reden, veranstaltet von SR 3 und dem Landkreis Neunkirchen, im letzten Jahr bei mäßigem Wetter stattgefunden hatte, scheint sich das saarländische Hochgebirge inzwischen ein gutes Stück Richtung Süden verschoben zu haben. Lamas und Esel fühlen sich sichtlich wohl, auf eine frische Brise wartet man jedoch vergebens. Doch die zahlreichen Besucher wissen sich auch anders zu erfrischen. "Alkoholfreies Weizenbier geht am allerbesten", sagt Kellnerin Jenny Amri, die im Dirndl durch den Hütten-Biergarten eilt. Und das schmeckt besonders gut, wenn man sich, wie die Familien Schäfer und Geimer, nach einem Aufstieg zu Fuß erholt: "Erst tun wir was für die Gesundheit, dann genießen wir die Gesellschaft und ein feines Stück Kuchen. Wir sind jedes Jahr hier." Gemütliche Schattenplätze auf den Holzbänken sind begehrt, Besucher-Trauben bilden sich unter den Sonnenschirmen vor den Hütten und der Bühne. Gerne schlendert man auch beim Alm-Ebi, SR 3-Moderator Eberhard Schilling, vorbei, der mit den Besuchern plaudert, oder am Stand des Raclette-Meisters aus Davos, der höchstgelegenen Stadt in Europa und Partnerstadt der Sommeralm.

"Wegen der Hitze sind die Abendstunden merklich stärker besucht als die Nachmittage. Insgesamt sind wir sehr zufrieden", sagt Christian Rau von der Tourismuszentrale des Landkreises. "Alles klappt gut. Wir konnten die Wartezeiten beim Alm-Shuttle verkürzen. THW und Rotes Kreuz haben erfreulich wenig zu tun."

Neben dem Programm der Alm mit viel Musik und Themen-Exkursionen in die ehemalige Bergbaulandschaft, bietet der Verein Maltiz täglich hautnahe Begegnung mit verschiedenen Tieren. So startet Esel Anton mit seinen Führern Lothar Staap und Janine Ohm von der Esel-Haltestelle zu kleinen Kutschrundfahrten. "Dazwischen gibt es immer wieder Pausen und zu trinken für ihn. Da die Tiere aus warmen Gebieten stammen, stellt das Wetter jedoch kein Problem dar", erklärt Ohm.

Auch zwei Lamas, denen eine kleine Ziege wie ein Hündchen folgt, werden regelmäßig ausgeführt, kauen Blätter am grünen Haldenrand und nehmen auch gerne Kontakt zu den Besuchern auf. "Pass uff, die spauze!", wird da so manches neugierige Kind vom Opa gewarnt. Besonders beliebt ist auch die Möglichkeit zur Handarbeit mit echter Schafwolle. Mit Förmchen und speziellen Nadeln werden in der Maltiz-Wollwerkstatt bunte Blumen gefilzt, an einem Spinnrad kann man sich ebenfalls versuchen. Samira Ceylan probierte es aus: "Gar nicht so einfach. Aber mit etwas Übung würde ich es, glaube ich, hinbekommen." Nebenan in der Holzwerkstatt wird mit Sägen und Ziehmessern hantiert. Florian Jakobs fertigt hier Anschauungsgegenstände, wie etwa ein Xylophon oder ein Kerbholz, die die Besucher mit etwas Hilfe nachbasteln können.


Zum Thema:

ProgrammSamstag, 20. Juli: Musik: 11 Uhr, Ralf Rosche und seine Hülzweiler Dorfmusikanten; 14 Uhr, The Good Times; 20 Uhr, Die Barmherzigen Plateausohlen; Rahmenprogramm: 10 bis 14 Uhr, Wanderung "Von Gipfel zu Gipfel", Treffpunkt am Parkplatz An der Alten Ziegelei in der Spieser Straße in Neunkirchen; 14 bis 16 Uhr, Kinderschminken vor der Alm-Ebi-Hütte; 15 Uhr, Führung durch Zechenhaus und Wassergärten, Treffpunkt am Parkplatz-Info-Point; 15 Uhr, Bergmannsführung durch die Ausstellung "Das Erbe". Sonntag, 21. Juli: Musik: 11 Uhr, Saaravanka; 13 Uhr, Smokin` Strings; Rahmenprogramm: 14 bis 16 Uhr, Kinderschminken vor der Alm-Ebi-Hütte; 18 Uhr, Almabtrieb. Außerdem täglich von 14 bis 19 Uhr am Maltiz-Tiergehege: Eselskutsche, Tierspaziergänge, Wollwerkstatt und Holzwerkstatt. ani

Esel Anton und sein Führer Lothar Staap vom Verein Maltiz kutschieren kleine Besucher über die Alm.
Esel Anton und sein Führer Lothar Staap vom Verein Maltiz kutschieren kleine Besucher über die Alm.
Samira Ceylan versuchte sich im Spinnen von Schafswolle.
Samira Ceylan versuchte sich im Spinnen von Schafswolle.