| 00:00 Uhr

Sommertraining mit echten Narren

Caroline Beinhorn, die Jugendreferentin der Bexbacher Karnevalsgesellschaft „Die Blätsch“, zeigte an, was am Samstag angesagt war: Daumen hoch für den Bexbacher Kindersommer. Foto: Thorsten Wolf
Caroline Beinhorn, die Jugendreferentin der Bexbacher Karnevalsgesellschaft „Die Blätsch“, zeigte an, was am Samstag angesagt war: Daumen hoch für den Bexbacher Kindersommer. Foto: Thorsten Wolf FOTO: Thorsten Wolf
Bexbach. Beim Kindersommer in Bexbach hat am Wochenende der Bexbacher Karnevalsverein „Die Blätsch“ den Kleinen den Gardetanz näher gebracht. Die Kinder waren mit Feuereifer dabei. Jugendreferentin Caroline Beinhorn zeigte ihnen, wie es geht. Von SZ-MitarbeiterThorsten Wolf

Frühsport mitten in der Innenstadt? Für die Kids des Bexbacher Kindersommers war das am Samstagmorgen Programm - und eines mit viel Spaß. Die Bexbacher Karnevalsgesellschaft "Die Blätsch" hatte es sich "im Auftrag" der Bexbacher Jugendpflege zum Ziel gesetzt, den Jungen und Mädchen einmal zu zeigen, was hinter einem gelungenen Gardetanz eigentlich so steckt (wir berichteten). Und das ist vor allem eben viel Sport.

Vor Ort sorgte deswegen Caroline Beinhorn, die Jugendreferentin der Blätsch, dafür, dass es den Kindersommer-Kindern alles andere als langweilig wurde. "Wir machen heute ein paar Trainingseinheiten und zeigen den Kindern auch ein paar einfache Schritte aus dem Gardetanz." Für die Blätsch war der Auftritt am Samstagmorgen auch eine gute Gelegenheit zu zeigen, dass die Arbeit im Verein zwischen den Sessionen nicht ruht. Caroline Beinhorn: "Im März/April beginnen wir schon wieder mit der Arbeit. Und dann geht's mit vollem Trainings-Programm bis zum Start der Session am 11.11. weiter." Das sei vielen so nicht wirklich bewusst. "Manche glauben, dass wir vor den Auftritten bei den Kappensitzungen einmal trainieren. Tatsächlich arbeiten wir aber das ganze Jahr hinweg an unserem Programm." So sei die Teilnahme am Bexbacher Kindersommer auch eine Chance, dies den Eltern und Kinder zu vermitteln: "Mit Aktionen wie heute machen wir auf uns aufmerksam, ebenso mit unserem Engagement beim Stadtjugendring. Da sind wir auch Mitglied."

Dass sich dieses ehrenamtliche Engagement für die Karnevalsgesellschaft auch tatsächlich rechnet, dessen war sich Beinhorn im Gespräch mit unserer Zeitung sicher. "Im vergangenen Jahr konnten wir aus dem Kreis der Kinder, die an unserem Kindersommer-Auftritt teilgenommen haben, zwei Mädchen für die Minigarde gewinnen. Das war ein wirklich guter Erfolg." Insgesamt sei die Nachwuchssituation gut, "aber natürlich kann die immer noch besser sein", sagte Caroline Beinhorn und lachte.

Klaus-Ludwig Fess, der Präsident der Blätsch, zeigte sich mit dem Engagement von Beinhorn und ihren Mitstreiterinnen von der Jugendgarde am Samstag sichtlich begeistert. Fess ordnete dabei den Auftritt seiner Karnevalsgesellschaft beim Kindersommer in das jahrzehntelange Streben des Vereins ein, auch zwischen den Sessionen in der Stadt und im Bewusstsein der Bürger präsent zu sein. "Und ich denke, dass jeder in Bexbach unseren Namen inzwischen kennt." Vor diesem Hintergrund, so Fess weiter, sei es auch gar nicht nötig gewesen, den Verein zu einer Teilnahme am Ferienprogramm der städtischen Jugendpflege überreden zu müssen. "Ich muss weder die Gardemädchen noch die Trainieren besonders motivieren, an so einer Veranstaltung teilzunehmen. Einfach deswegen, weil alle immer gerne für die Blätsch aktiv vor Ort unterwegs sein wollen. Und auch heute, bei dieser Repräsentationsveranstaltung, sind alle freiwillig mit dabei."

In der kommenden Woche, ist am Samstag, 27. Juli, Kinderspaß mit Ludwin Servatius angesagt. Am Samstag, 3. August, steht Violas Wunderkoffer auf dem Programm. Dabei handelt es sich um ein Puppentheater. Am Samstag, 10. August, stellen sich dann die DJK Bexbach und der Karate-Club Bexbach vor.