| 20:27 Uhr

Tierschutz
Silberreiher wurde mutmaßlich durch ein Tier getötet

Waldwisse/Oberesch. Der tote Silberreiher, der im Oktober zwischen Oberesch und Biringen gefunden wurde, ist wahrscheinlich durch ein anderes Tier getötet worden. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Instituts für Veterinär-Pathologie in Gießen.

Nachdem ein Landwirt den Vogel nahe der französischen Grenze gefunden hatte, kam der Verdacht auf, dass ein Jäger ihn von Lothringen aus erschossen haben könnte (die SZ berichtete).


In dem Bericht des Instituts heißt es nach Angaben des saarländischen Umweltministeriums nun, dass weder Geschossteile noch Schrot nachweisbar waren. Es sei „eher unwahrscheinlich“, dass die Verletzungen des Silberreihers durch ein Schnittwerkzeug oder eine Schusswaffe hervorgerufen wurden. Es seien Haut und Gewebe am Hals durchtrennt worden, außerdem gebe es Einblutungen in Lunge und Luftröhre sowie einen gebrochenen Halswirbel. Es erscheine daher wahrscheinlich, dass ein Raubsäuger den Silberreiher getötet habe.

(bsch)