| 20:55 Uhr

Saarlands Beste
Sie helfen mit Mitmenschlichkeit

Die Mitglieder des Hospizvereins Saarpfalz.
Die Mitglieder des Hospizvereins Saarpfalz. FOTO: W. Czech
St. Ingbert. Die SZ-Leser haben den Hospizverein Saarpfalz zu „Saarlands Besten“ gewählt. Von Benjamin Rannenberg

Schwerkranken und Sterbenden stehen sie zur Seite: Die Vorstandsmitglieder des Hospizvereins Saarpfalz unterstützen seit sieben Jahren den ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienst (AHPB) im Saarpfalz-Kreis finanziell. Da durch die Zuschüsse von Krankenkassen, Saarpfalz-Kreis, Land wie dem Anteil der beiden Träger Caritas und Diakonischem Werk nur das Nötigste finanziert werden kann, rief man im Juni 2010 den Hospizverein Saarpfalz ins Leben.



Über Mitgliedsbeiträge, Spenden und Benefizveranstaltungen werden unter anderem die Kursgebühren für ehrenamtliche Hospizhelfer mitfinanziert, die Leasingrate des AHPB-Dienstautos zur Hälfte übernommen und kleinere letzte Wünsche der Patienten erfüllt. Außerdem finanziert und organisiert der Vereinsvorstand Workshops, Seminare und Vorträge für ehrenamtliche Hospizhelfer und Interessierte.

Ein Ansinnen des Vereins ist es, die Arbeit des Hospizdienstes und die ambulante Hospizarbeit in der Region bekannter zu machen. „Sterben, Krankheit und Trauer sind immer noch Tabus und werden verdrängt. Hier will unser Verein gegensteuern“, sagt der Vereinsvorsitzende Jürgen Grötschel.

Grötschel leitete 34 Jahre hauptamtlich das Caritas-Zentrum Saarpfalz in Homburg und war unter anderem für den Hospizdienst verantwortlich. „Mir ist die Hospizarbeit sehr wichtig, da es darum geht, Schwerkranke und Sterbende zu begleiten und das Thema Hospiz – ambulant wie stationär – bekannter zu machen“, berichtet er. Die übrigen sechs Vorstandsmitglieder haben ebenfalls persönliche Erfahrungen mit Tod, Sterben und Trauerarbeit gesammelt und kamen beruflich oder ehrenamtlich in Kontakt mit der Hospizarbeit.

Alle zwei Jahre beteiligen sich die Vereinsengagierten an den Hospiztagen im Saarpfalz-Kreis, bereiten ein Fest der Begegnung für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter des ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienstes, Mitglieder des Hospizvereins und in der Hospizarbeit Tätige vor und laden jedes Jahr im Oktober zu einem Kinoabend in die Kinowerkstatt St. Ingbert ein.

Immer wieder waren und sind die Hospizverein-Aktiven auch in Sachen Fundraising aktiv: Gemeinsam mit dem Homburger Frauenkabarett veranstaltet der Hospizverein alle zwei Jahre je zwei Auftritte in Blieskastel, zuletzt im November. Auch gewannen sie in jüngerer Vergangenheit den lothringischen Chansonnier Marcel Adam und einen Frauenchor für Benefizkonzerte. Für Oktober 2018 planen die Vorstandsmitglieder ein Wohltätigkeitskonzert mit dem saarländischen Polizeiorchester und dem Chor „Canticum novum“ in der St. Ingberter Josefskirche.

Bis Jahresende will der Verein den AHPB mit rund 20 000 Euro gefördert und für Info-, Ausbildungs- und Weiterbildungsveranstaltungen rund 7500 Euro ausgegeben haben.