| 20:18 Uhr

Seven to Nine räumt auch in diesem Jahr ab

St. Johann. Vermutlich zum letzten Mal mussten die Teilnehmer des Saarbrücker Fußballturniers mit Kult-Charakter, dem Voyeur-Cup, den der Verein für Verbreitung von Kultur seit 23 Jahren organisiert, durch die Staubhölle gehen

St. Johann. Vermutlich zum letzten Mal mussten die Teilnehmer des Saarbrücker Fußballturniers mit Kult-Charakter, dem Voyeur-Cup, den der Verein für Verbreitung von Kultur seit 23 Jahren organisiert, durch die Staubhölle gehen. Doch keine Angst: Auch wenn jetzt nur zehn Mannschaften mit phantasievollen Namen wie "Ede van der Saar" mitmachten - das Turnier, bei dem der feine Staub den Kickern durch die Kleidung bis in die Poren kriecht, wird nicht mangels Beteiligung eingestellt. Nein, 2010 wollen die Organisatoren Chris Wroblewski und Bernd Rausch das Turnier wieder in Schafbrücke austragen lassen, wo dann auf Rasen gekickt werden kann.Zurück zum aktuellen Turnier auf dem Sportplatz am Meerwiesertalweg, wo die Staubgefahr dank einiger Regenschauer schon nicht mehr so schlimm wie einst zuvor war. Die Leipziger 52 - das Team ist nach der ehemaligen Adresse eines Teamgründers benannt - hat es auch in diesem Jahr wieder weit gebracht: bis ins Finale des Schattencups. Voyeur-Cup-Experten wissen, dass dies die Trostrunde für Ausgeschiedene ist, und die Leipziger hat es im Viertelfinale gegen die späteren Turniersieger Seven to Nine erwischt. Gegen die jungen druckvollen Seriensieger zog das aus Malstatt stammende Team mit einigen Veteranen trotz des besten Supporter-Teams mit 0:2 den Kürzeren. In diesem Spiel zeigte sich aber, warum in diesem Jahr unter dem Motto "Die Kunst am Ball" nur so wenige Teams mitmachten. "Vielen älteren ist es gegen die jungen Teams zu schwer geworden", sagt Wroblewski. Deshalb will er im kommenden Jahr in den Kategorien Ü und U 40 spielen lassen: "Dann machen wieder 20 Mannschaften mit." al


Auf einen BlickBeim 24. Voyeur-Cup ging der begehrte Pokal zum vierten Mal an die Mannschaft Seven to Nine, Zweiter wurde die Mannschaft von Juventus Urin.Den Schatten-Cup, die Trophäe der Trostrunde für früh Ausgeschiedene, holten die Eckschwalben vor Leipziger 52. al