| 20:59 Uhr

Kultur
Seit 20 Jahren auf Schlager-Klassenfahrt

Schrille Outfits und Bademäntel sind ihr Markenzeichen.„Die Barmherzigen Plateausohlen“ freuen sich auf ihren runden Geburtstag.
Schrille Outfits und Bademäntel sind ihr Markenzeichen.„Die Barmherzigen Plateausohlen“ freuen sich auf ihren runden Geburtstag. FOTO: Marko Völke
Saarlouis. Von Marko Völke Von Marko Völke

Als Kind saß er im Plüschbademantel vor dem Fernseher und schaute sich Shows wie die „ZDF Hitparade“ und „Disco“ an. Heute steht er als Frontmann in diesem Outfit mit seiner Band „Die Barmherzigen Plateausohlen“ auf der Bühne und singt selbst Schlager der 60er und 70er Jahre. Und das bereits seit 20 Jahren. Am Samstag, 18. November, 20 Uhr, feiert die schräge Saartruppe im Dillinger Lokschuppen groß ihren runden Geburtstag. Denn dann spielen sie nicht nur Hits wie „Tränen lügen nicht“ und „Michaela“, sondern können auch einige Kult-Stars aus dieser Ära wie Michael Holm, Bata Illic und Graham Bonney als Gäste begrüßen: „Sie treten mit uns zusammen und einzeln auf“, sagt der Frontmann, der sich auf der Bühne Michael Plateau nennt.



Inzwischen sind die „Missionare der Liebe“ aus dem Raum Saarlouis nicht nur kreuz und quer in Deutschland, sondern auch in Österreich und der Schweiz unterwegs. „Wir fahren jährlich viele tausend Kilometer mit unserem Bandbus“. Und das fühle sich noch immer wie eine Klassenfahrt an. Auch in Nordrhein-Westfalen haben sie einen großen Fankreis. Einige davon kommen extra zu ihrem Jubiläum nach Dillingen: „Es fühlt sich besonders an, dort zu spielen, wo alles begonnen hat“, sagt Plateau. Denn in der Stadt hatten sie ihr erstes Konzert mit Gage und 1988 bei den „Schnuppertagen“ ihr erstes Open-Air gespielt.

Zu ihren größten Auftritten zählen dagegen der „Schlagermove“ mit 30 000 Besuchern in Hamburg, wo sie 2002 mit der „Goldenen Prilblume als beste Schlagerband“ ausgezeichnet wurden. Aber auch mit ihren Shows in der Heimat wie dem „Emmes“ mit Heino und vielen kleineren Konzerten verbinden sie schöne Erinnerungen. Von DJ Ötzi über Jürgen Drews bis zum „Hitparaden“-Vater Dieter Thomas Heck – „von den Schlagergrößen haben wir inzwischen fast alle kennengelernt“, freut sich der Sänger.

Vieles hat sich in den zwei Jahrzehnten verändert. Ihre anfängliche Idee „Spaß und Liebe zu verbreiten“, sei dagegen geblieben: „Ich war schon immer ein Schlagerfan“, sagt Plateau. Deshalb sei für ihn und seine Bandkollegen schon in der ersten Probe klar gewesen, dass sie Hits der 70er und 60er teils schriller, teils rockiger interpretieren und keine eigenen Lieder machen wollten. Nur für den Film „Das Baby mit dem Goldzahn“, den sie 2005 mit dem Comedy-Duo „Badesalz“gedreht haben, und ein weiteres Projekt steuerten sie selbst geschriebene Titel bei.

Zudem waren sich die Saarländer immer einig, dass ihre Band „nur“ ein Hobby bleiben soll. „Von der Hütt‘ bis zum Chefarzt“ reichen ihre Berufe im wahren Leben. Doch auf der Bühne würden sie ihre Namen ablegen und zu anderen Persönlichkeiten werden. Die Botschaft des Schlagers wollen sie auch in Zukunft weitertragen.

Ihre schrillen Outfits finden die Musiker übrigens zum Teil auf Flohmärkten, einige lassen sie sich nähen und manchmal bekommen sie auch Kleidungsstücke von Fans geschenkt. Die Idee, in Bademänteln auf die Bühne zu kommen, entstand dagegen aus einer Not: „Bei unserem ersten Auftritt in Siersburg hat es geregnet“, erinnert sich Plateau. Damit ihre Klamotten nicht nass wurden, zogen sie sich Bademäntel über.

Am Samstag, 18. November, um 20 Uhr treten „Die Barmherzigen Plateausohlen“ im Dillinger Lokschuppen auf.