| 00:00 Uhr

Schüler sind bis zu den Ferien Imker

Die Imker Peter Sänger (links) und Hans-Werner Krick (Zweiter von links) betreuen das Bienen-Projekt. Foto: Lehmann
Die Imker Peter Sänger (links) und Hans-Werner Krick (Zweiter von links) betreuen das Bienen-Projekt. Foto: Lehmann FOTO: Lehmann
Schafbrücke. Jeder Schüler baut sich in der Schule ein Wildbienen-Haus für zu Hause. Gemeinsam halten sich die Schüler Bienen im Klassensaal, und ebenfalls gemeinsam ernten die Schüler ihren eigenen Honig. leh

So soll es an 16 saarländischen Schulen sein. Deshalb hat das Land das Projekt "KlasseBiene2013" gestartet. Gestern ging es an der Montessori-Schule in Schafbrücke los. Betreut werden die Schüler dort von den Imkern Peter Sänger und Hans-Werner Krick. "Es geht uns darum, dass die Kinder und Jugendlichen mehr Verständnis für die Bienen und ihren Nutzen entwickeln. Bienen sind weit mehr als nur ein Honiglieferant. Ohne die Bienen wäre unsere Natur nicht das, was sie ist", erklärt Krick, der mit den Schülern im Schulgarten Bienenkästen aufstellte. Hier können die jungen Leute beobachten, wie sich die Bienen entwickeln und im Sommer ihren eigenen Honig ernten.

"Jeder Schüler bekam von uns einen Bausatz für ein Wildbienen-Haus. Gemeinsam wurden die Häuser gebastelt und jeder Schüler durfte sein Haus mit nach Hause nehmen, um es im Garten aufzuhängen", sagt Peter Sänger. Das wohl Spannendste beim Projekt ist eine Wand mit Hunderten von Bienen hinter einer Glasscheibe, die im Klassensaal am Fenster aufgehängt wird. Die Schüler können so das Leben der Bienen verfolgen. Die Bienen können durch eine Öffnung nach draußen, aber nicht in die Klasse.

Bis zu den Sommerferien soll das Projekt laufen. Vor den Ferien bekommen die Schüler Honig von ihren Bienen. Das Projekt kostet pro Schule 1000 Euro, die Hälfte zahlt das Land, die andere Hälfte die Schule.