| 20:56 Uhr

Schüler Open Air
Schüler feiern trotz mauer Temperaturen

Keine Berührungsängste: Sänger Joris beim SR-Ferien-Open-Air in St.Wendel.
Keine Berührungsängste: Sänger Joris beim SR-Ferien-Open-Air in St.Wendel. FOTO: B&K / Bonenberger/
St. Wendel. 10 000 Schüler (und Ex-Schüler) trotzten Wind und frischen Temperaturen und feierten beim SR-Ferien-Open-Air, das erstmals in St. Wendel stattfand.

Direkt vor der imposanten Bühne tanzen Jugendliche, andere haben es sich in Gruppen am Hang gemütlich gemacht, dazwischen flanieren Eltern mit dem Nachwuchs auf dem Arm. Es ist Festivalstimmung in der Kreisstadt. Applaus und begeisterte Jubelschreie schallen am Freitag über das alte Bosenbachstadion in St. Wendel, als Lukas Rieger gegen 13 Uhr das Programm des ersten SR-Ferien-Open-Air St. Wendel eröffnet.


Bereits eineinhalb Stunden später meldet der Veranstalter 4500 Schüler. Diese pendeln zwischen Funpark, Budenstadt und Bühne. Andrang herrscht aber auch im Backstagebereich. Auf dem Kirmesplatz, der sich unmittelbar ans Festivalgelände anschließt, erhebt sich eine Zeltstadt. Weiße Pavillons wurden für die Sänger und ihre Crews aufgebaut. Dazwischen stehen Tische und Bänke bereit. An einem davon nehmen Nachwuchsjournalisten Platz. Ihnen gegenüber: Joris. Das Team der Schülerzeitung Gym-Blatt des St. Wendeler Wendalinum-Gymnasiums hat eine Liste mit Fragen vorbereitet. „Joris war sehr nett und offen“, lautet das Fazit von Siebtklässler Linus. Schon im Vorfeld hätten sie über das Ferien-Open-Air berichtet, sagt Simon. Nach den Sommerferien folgt dann die Story von ihren Erlebnissen mit den Stars des Festivals.

Der 28-jährige Joris erinnert sich gerne an seine letzten Schultage zurück. Das sei immer aufregend gewesen. „Man hat dem Tag entgegen gefiebert, um endlich sechs Wochen frei zu haben. Und dann waren die auch wieder schnell vorbei.“ Beim Soundcheck hat er sich bereits einen Eindruck von Bühne und Gelände verschaffen können. „Ich bin begeistert und freue mich, zum ersten Mal in St. Wendel auf einem Festival spielen zu dürfen“, sagt Joris. Gespannt ist er auf das junge Publikum, denn in der Regel spiele er bei Open Airs, deren Publikum im Alter gemischt ist. Im Herbst geht es für den 28-Jährigen auf Tour.



Um 15.40 Uhr geht’s für Joris zurück auf die Bühne und die Jugendlichen jubeln ihm entgegen. Bei seinem Auftritt gibt es noch eine Besonderheit. Denn bei seinem Lied „Signal“ performt er nicht alleine. Nico Santos, der die Teenies zuvor mit seinem Hit „Rooftop“ und neuen Songs sowie einem Cover von „Purple Rain“ unterhalten hat, ist mit dabei. Wie es dazu gekommen ist, verrät Nico Santos im Interview. Joris habe die Idee zu einer WM-Wette gehabt. Es ging um das Spiel Argentinien gegen Kroatien. „Ich habe auf Argentinien getippt“, sagt Nico Santos. Doch gewonnen hat die Elf aus Kroatien. Das bedeutet für den 25-Jährigen einen Zusatzauftritt. „Ich habe heute morgen dafür geübt“, verrät er. Der in Bremen geborene Santos ging auf der Balearen-Insel Mallorca zur Schule. „Dort hatten wir dreieinhalb Monate Ferien. Aber im Juni war es auch immer so heiß, da konnte sich ohnehin niemand mehr konzentrieren.“

Heiß ist es nicht beim Schüler-Ferienfest in St. Wendel. Aber vor der Bühne wird trotz Wind und Temperaturen unter 20 Grad kräftig gefeiert. Beim Bummel übers Gelände stehen nicht nur die Schüler in Cliquen zusammen. Auch Eltern sind mit ihren teils kleinen Kindern da. „Schön, es ist ein richtiges Familien-Festival geworden“, freut sich Stadt-Sprecher Volker Schmidt. Ein Favorit der Jugendlichen: Rapper Nimo. Textsicher feiern sie ihn, vor der Bühne herrscht reges Gedränge. Als danach die Rap-Formation Tiavo die Bühne betritt, gibt es aktuelle Zahlen: 10 000 Besucher haben den Weg zur SR-Ferien-Open-Air-Premiere in St. Wendel gefunden. Und dabei stand der Auftritt des Hauptacts Genetikk noch aus.

Weil Nico Santos eine Wette verloren hatte, musste er gleich zwei Mal auftreten.
Weil Nico Santos eine Wette verloren hatte, musste er gleich zwei Mal auftreten. FOTO: Evelyn Schneider
SR-Ferien-Open-Air St. Wendel
SR-Ferien-Open-Air St. Wendel FOTO: Evelyn Schneider