| 20:16 Uhr

Schnell und richtig reagieren

Merzig. 16 Fahrer aus dem Kreis Merzig-Wadern und zwei Gastfahrer von der befreundeten Feuerwehr aus Kottenheim (Rheinland-Pfalz), konnte KFV-Vorsitzender Georg Flesch zur Trainingsveranstaltung auf dem Übungsplatz innerhalb der Bundeswehrkaserne "Auf der Ell" begrüßen

Merzig. 16 Fahrer aus dem Kreis Merzig-Wadern und zwei Gastfahrer von der befreundeten Feuerwehr aus Kottenheim (Rheinland-Pfalz), konnte KFV-Vorsitzender Georg Flesch zur Trainingsveranstaltung auf dem Übungsplatz innerhalb der Bundeswehrkaserne "Auf der Ell" begrüßen. Als Ausbilder war wieder ADAC-Sicherheitsinstructor Rüdiger Haupt nach Merzig gekommen und auch der Vorsitzende des KFV-Fachausschusses Wettbewerb/Sport, Harald Jungmann, war als Beobachter anwesend.Stressfaktoren ausschalten"Die Fahrer unserer Feuerwehr-Einsatzfahrzeuge sind unter der Woche meist nur mit ihrem eigenen PKW unterwegs", so der KFV-Vorsitzende. "Im Alarmfall sollen sie dann von einem zum anderen Augenblick ein voll besetztes und mit Gerätschaften und Löschmitteln schwer beladenes Fahrzeug, auf dem sie zudem wenig Fahrpraxis haben, schnellstmöglich und sicher zur Einsatzstelle bringen". Um solchen Stressfaktoren, die den Einsatzfahrer während der Fahrt belasten, entgegenzuwirken, führt der Kreisfeuerwehrverband (KFV) Merzig-Wadern in regelmäßigen Abständen zusammen mit dem ADAC-Saarland ein Fahrsicherheitstraining für die Einsatzfahrer der Feuerwehren durch. "Ziel dieser Zusatzausbildung", so Flesch weiter, " die unser Kreisfeuerwehrverband im Übrigen komplett selbst finanziert, ist das Beherrschen des eigenen Feuerwehrfahrzeuges in Extremsituationen und das richtige Reagieren bei unerwartet auftretenden Hindernissen während der Einsatzfahrt". Zum praktischen Teil der Ausbildung gehörten verschiedene Übungseinheiten, wie etwa das richtige Einschätzen des Bremsweges oder Bremsmanöver auf trockener und nasser Fahrbahn. Auch Einzel- und Kolonnenfahrten durch eine enge Spurgasse oder Ausweichen und Bremsen bei plötzlich auftretenden Hindernissen standen auf dem anspruchsvollen Trainingsprogramm. Zudem gab der Fachmann vom ADAC wichtige Tipps zum richtigen Einstellen der Rückspiegel und des Fahrersitzes vor Fahrtantritt. Anspruchsvolles TrainingNach einem gemeinsamen Mittagessen, musste dann jeder Teilnehmer bei einer simulierten Einsatzfahrt (mit Martinshorn und Blaulicht) durch den Übungsparcours sein neu erlerntes Wissen unter Beweis stellen. Zum Abschluss erhielten alle Fahrer, als äußeres Zeichen für die erfolgreiche Teilnahme am Fahrsicherheitstraining, eine Urkunde vom KFV-Vorsitzenden überreicht. Am Fahrsicherheitstraining haben teilgenommen: Sebastian Bur (Löschbezirk Niederlosheim), Volker Schmitt und Matthäus Schmitt (beide LB Hausbach), Andreas Deutschmeyer und Andreas Biewer (beide LB Borg), Tobias Schneider und Thomas Johann (beide LB Steinberg), Stefan Bechtel (LB Hilbringen), Markus Deversi, Jürgen Peifer und Lothar Lenhardt (alle LB Harlingen), Patric Oswald, Christian Oswald und Marco Hayer (alle LB Reimsbach), Christofer Bernardy und Anke Ewen (beide LB Orscholz), Franz Goretzki und Stephan Funk (beide Feuerwehr Kottenheim). red