| 22:11 Uhr

Schiff ahoi auf gebändigten Wellen

Dies ist ein Nachbau der Altair. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Gaffelschoner aus dem Jahr 1931. Foto: Büscher
Dies ist ein Nachbau der Altair. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Gaffelschoner aus dem Jahr 1931. Foto: Büscher
Quierschied. Stürmische See, meuternde Besatzungen oder sinkende Schiffe gibt es nicht beim großen Schaufahren der Modell-Segel-Freunde Saar am Pfingstmontag (28. Mai) im Quierschieder Freibad - dafür aber viele unterschiedliche Boote mit viel Liebe zum Detail.

Quierschied. Egon Büscher, der 1. Vorsitzende der Modell-Segel-Freunde Saar, und zehn seiner Kollegen kommen von 10 bis 16 Uhr ins Quierschieder Freibad. "Wir haben zwischen 20 und 25 Modelle dabei, vom Ausflugsdampfer über Frachter und Polizeiboote bis zum Segelschiff", verrät er. Die Größen der Modelle bewegen sich zwischen 60 Zentimetern und 1,60 Metern. "Wir wollen mit diesem Schaufahren der Bevölkerung zeigen, was wir Modell-Segel-Freunde alles zu bieten haben" erläutert Büscher die Hintergründe der Aktion.Er selbst habe vor etwa 30 Jahren das erste Boot aus einem Modellbaukasten zusammengebosselt, erzählt er. Zwischenzeitlich hat er sein Hobby verfeinert, baut heute große Modelle nach Plan. Jeder Modellbauer versuche, sein Schiff soweit wie möglich dem Original nachzuempfinden, sagt Egon Büscher. Neben viel Fingerspitzengefühl sei dabei vor allem eine große Portion Vorstellungsvermögen erforderlich.



Besonders stolz ist Büscher auf den Nachbau der Altair. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Gaffelschoner aus dem Jahr 1931. Den Bauplan erhielt Büscher im Juni 2003. Die Erstwasserung seines Modells war dann am 18. September 2006. Alle nachgebauten Schiffe werden mit einer Fernsteuerung gefahren und sind voll funktionsfähig.

Die Modell-Segel-Freunde Saar gibt es seit Juli 2009. Mittlerweile hat die Gemeinschaft 21 Mitglieder - neben Saarländern und Pfälzern auch Franzosen und Luxemburger. Das Segelrevier der Freunde, die Mitglied im Landesverband Saarländischer Segler sind, ist der Bostalsee. Dort können die Modell-Bauer einen ihrer Wunschträume realisieren: Unter vollen Segeln auf einem großen Gewässer zu schippern. Mit ihren Modellen wollen die Mitglieder aber sportliche Wettkämpfe austragen. Dazu besuchen sie auch bundesweite Veranstaltungen. ll

Ansprechpartner bei Fragen ist Vereinschef Egon Büscher, Telefon (0 68 31) 46 02 38.