| 20:19 Uhr

Samstagsunterricht am DFG ist richtig anstrengend

Saarbrücken. Am Deutsch-Französischen Gymnasium (DFG) ist alle zwei Wochen samstags Unterricht. Während andere Gymnasiasten der Region ein langes Wochenende genießen dürfen, müssen die Schülerinnen und Schüler der bikulturellen Schule auch samstags die Schulbank drücken

Saarbrücken. Am Deutsch-Französischen Gymnasium (DFG) ist alle zwei Wochen samstags Unterricht. Während andere Gymnasiasten der Region ein langes Wochenende genießen dürfen, müssen die Schülerinnen und Schüler der bikulturellen Schule auch samstags die Schulbank drücken. Hans Bächle, der Direktor des DFG, erklärt, dass der Schulsamstag im Interesse der Schüler sei, denn diese Schulstunden würden dann im Nachmittagsunterricht wegfallen."Also ich finde, dass samstags Schule nicht so schlecht ist, wie es alle immer darstellen. Schon klar, dass die meisten deswegen immer genervt sind, aber die denken nie daran, dass wir dafür in der Woche seltener sieben bis neun Stunden haben, so wie auf anderen Schulen", berichtet Earl Michael Ang, ein 15-jähriger Schüler, der die 9. Klasse besucht. Nach einer Umfrage ist dieser Schüler derselben Meinung wie die Mehrheit der Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums, jedoch sind die Lehrer des Gymnasiums anderer Ansicht. Sie finden den Nachmittagsunterricht angenehmer. Wir glauben, der Schulsamstag verkürzt uns zwar den Unterricht unter der Woche, doch für die Schüler und Lehrer ist der Unterricht samstags schon sehr anstrengend und fordert viel Kraft und Konzentration! Wie man sieht, gibt es Meinungsunterschiede, daher ist es für Michelle Krill und Hans Bächle, die Direktoren der Schule, nicht einfach, eine Lösung zu finden, mit der jeder zufrieden ist.



Sophie Schätzle (13), Pauline Müller (13), Klasse 8SL2 des Deutsch-Französischen Gymnasiums