Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:15 Uhr

Saarpfalz-Jusos arbeiten jetzt im Büro der Erbacher SPD

Homburg. Die Jusos im Kreis Saarpfalz nutzen seit Dezember diesen Jahres das Büro des SPD-Ortsvereins Erbach-Reiskirchen auch als offizielle Kreisgeschäftsstelle. Das SPD-Büro in der Dürerstraße 145 in Erbach ist nach einigen Verschönerungen und Umgestaltungen nun Büro der Jungsozialisten, heißt es in einer Pressemitteilung der SPD-Nachwuchsorganisation

Homburg. Die Jusos im Kreis Saarpfalz nutzen seit Dezember diesen Jahres das Büro des SPD-Ortsvereins Erbach-Reiskirchen auch als offizielle Kreisgeschäftsstelle. Das SPD-Büro in der Dürerstraße 145 in Erbach ist nach einigen Verschönerungen und Umgestaltungen nun Büro der Jungsozialisten, heißt es in einer Pressemitteilung der SPD-Nachwuchsorganisation."Eine Geschäftsstelle ist mehr als ein Büro oder ein Ort der Zusammenkunft. Es ist die zentrale Anlaufstelle, von der aus wir unsere organisatorische Arbeit koordinieren, im Hinblick auf die Bundestagswahl 2013 unsere Aktionen planen und über unsere Arbeit informieren", teilt Juso-Kreisvorsitzender Jan Eric Rippel mit.

Man sei froh, dass "wir Jusos im Kreis auch mit einer offiziellen Geschäftsstelle im öffentlichen Leben stehen", heißt es in der Pressemitteilung weiter. In diesem Zusammenhang dankte Rippel vor allem auch dem Homburger Stadtratsmitglied Hans-Jürgen Bernd aus Erbach und der SPD Homburg sowie dem SPD-Ortsverein für die Unterstützung. red