| 16:15 Uhr

Neue Stellen
Saarland bekommt weitere Hilfspolizisten

 Das Saarland stellt weitere Mitarbeiter für den Polizeilichen Ordnungsdienst (POD) an der Saar ein.
Das Saarland stellt weitere Mitarbeiter für den Polizeilichen Ordnungsdienst (POD) an der Saar ein. FOTO: Innenministerium Saar
Saarbrücken. Um zehn Mitarbeiter stockt díe Landesregierung den Polizeilichen Ordnungsdienst auf. Damit sind 45 Kollegen in diesem Hilfsdienst im Einsatz. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) kritisiert den anhaltenden Stellenabbau bei den Beamten. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Sie sollen die Polizei bei ihren ureigenen Aufgaben unterstützen, ihnen behilflich sein: die Mitarbeiter des Polizeilichen Ordnungsdienstes (POD) im Saarland. Das Innenministerium hat weitere zehn Kollegen mit diesen Aufgaben betraut. Damit steigt deren Zahl landesweit auf 45. Zudem kam Ermittlungsassistenten hinzu. Damit seien nun 31 Mitarbeiter in diesem Bereich tätig.


Innenminister: mehr Polizeipräsenz auf der Straße

 Saar-GdP-Chef David Maaß begrüßt die Hilfspolizisten, kritisiert aber zugleich den nach wie vor verfolgten Stellenabbau bei den Vollzugsbeamten.
Saar-GdP-Chef David Maaß begrüßt die Hilfspolizisten, kritisiert aber zugleich den nach wie vor verfolgten Stellenabbau bei den Vollzugsbeamten. FOTO: GdP


Innenminister Klaus Bouillon (CDU) sagt, dass sie „für eine Entlastung der Vollzugspolizei“ sorgen. Damit könnten die Beamten „für eine größere Polizeipräsenz auf den saarländischen Straßen“ sorgen. Diese Struktur habe sich mittlerweile bewährt.

Die neuen POD-Kollegen des dritten Einstellungsjahrgangs sollen die kommenden Monate „behördenintern qualifiziert“ werden. Danach unterstützten die Hilfspolizisten die eigentlichen Ermittler.

Hilfsaufgaben der neuen Kollegen

POD-Aufgaben gehören nach Bouillons Angaben unter anderem Objektschutz, technische Verkehrsüberwachung, Sicherung polizeilicher Gebäude sowie des Innenministeriums, Unterstützung bei der geplanten Videoüberwachung öffentlicher Plätze in Saarbrücken.

Ermittlungsassistenten unterstützten ihrerseits bei standardisierter Bearbeitung einfacher Ermittlungen. So erfassten sie beispielsweise Daten und erstellten Listen über Beweismittel.

Gewerkschaftskritik am weiteren Polizeiabbau

David Maaß, Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP) m Saarland, spricht bei diesen Hilfspolizisten von einer „Entlastung“. Dies habe die GdP „lange gefordert. Dem stehe er positiv gegenüber. Allerdings kritisiert Maaß, dass die Zahl der Polizeibeamten an der Saar weiterhin abgebaut werde. In anderen Bundesländern gingen Innenminister genau den entgegengesetzten Weg: Dort würde die Polizei wieder „massiv aufgebaut“.