| 20:21 Uhr

Saarbrücken A bis Z: Was Leser zu den Themen sagen

Diese Hauptverkehrs-Schlagader prägt mit der Saar und ihren urban genutzten Ufern seit fast 50 Jahren das Bild von Saarbrücken - der Verkehr bringt Leben und Menschen in die Stadt

Diese Hauptverkehrs-Schlagader prägt mit der Saar und ihren urban genutzten Ufern seit fast 50 Jahren das Bild von Saarbrücken - der Verkehr bringt Leben und Menschen in die Stadt. Sicher sollte der Lärmschutz verbessert werden, aber die Pläne eines Tunnelbaues erscheinen mir weit übertrieben: Ich fürchte, hier verhebt man sich mächtig, und ich sehe schlimme Baustellenjahre (acht bis zehn Jahre wie ständig Hochwasser-Umfahrung) kommen. Vorteile dieser riesigen Investition sehe ich kaum und auch die Planer wohl nicht - warum sonst wollen sie uns die Augen mit dummen Bildern von "Boulevards" und Badeflächen an Saar-Altarmen zuschmieren? Wenn die Franz-Josef-Röder-Straße ein Boulevard werden soll - bitte schön, dazu braucht es keinen Tunnel. Und dann soll auch noch die völlig intakte und unentbehrliche Wilhelm-Heinrich-Brücke abgerissen werden. Eigenartig für mich als Alt-Saarbrücker Bürger ist, dass alle gängigen Parteien diesen Tunnel offenbar wollen - für mich bleibt da bei der Kommunalwahl leider nur Boykott. Kurt KniebeAutobahn bietet tollen BlickDie jetzige Trasse der Stadtautobahn bietet nicht nur für Besucher, sondern auch für Einheimische immer wieder einen tollen Blick auf die Stadt Saarbrücken. Ich spreche für mehr als zehn Personen (darunter auch Zugezogene aus anderen Städten). Eine Untertunnelung würde unseres Erachtens mehr Schaden als Nutzen bringen. Eine Tempobeschränkung auf 50 Stundenkilometer innerhalb des Stadtbereiches bei entsprechender Überwachung rund um die Uhr (siehe Karlsruhe und andere Städte) würde dem Lärmpegel auch gerecht werden. Alfred Weinzierl Betreff: Stadtautobahn die jetzige Trasse der Stadtautobahn bietet nicht nur für Besucher, sondern auch für Einheimische , immer wieder einen tollen Blick auf die Stadt Saarbrücken. Ich spreche für mehr als 10 Personen (darunter auch Zugezogene aus anderen Städten). Eine Untertunnelung würde u.E. mehr schaden als Nutzen bringen. Eine Tempobeschränkung auf 50 km innerhalb des Stadtbereiches bei entsprechender 24 std. Überwachung(siehe Karlsruhe u.a.Städte) würde dem Lärmpegel auch gerecht werden. Alfred Weinzierl