| 20:18 Uhr

Saarbahn an Brücke: "Ich komme!"

Heusweiler. Einweihungen haben meist eine Botschaft. So auch gestern die Freigabe der neuen Brücke über den Köllerbach durch Bürgermeister Rainer Ziebold (SPD). Sie soll, nach den Worten von Saarbahn-Geschäftsführer Norbert Reuter, das deutliche Signal aussenden: Die Saarbahn kommt 2011 nach Heusweiler. Es gebe derzeit Stimmen, die daran zweifelten, sagte Reuter gestern Von SZ-Redakteur Peter Wagner

Heusweiler. Einweihungen haben meist eine Botschaft. So auch gestern die Freigabe der neuen Brücke über den Köllerbach durch Bürgermeister Rainer Ziebold (SPD). Sie soll, nach den Worten von Saarbahn-Geschäftsführer Norbert Reuter, das deutliche Signal aussenden: Die Saarbahn kommt 2011 nach Heusweiler. Es gebe derzeit Stimmen, die daran zweifelten, sagte Reuter gestern. Denen halte man aber entgegen, dass alles im Plan sei, dass nächste Woche die Ausschreibung für die 50-Meter-Brücke in Walpershofen herausgehe und dass Mitte 2010 in Heusweiler Schienen lägen.



Die neue Straßenbrücke, deren Anbindung noch nicht fertig ist, verbindet den Marktplatz und die Straße Am Hirtenbrunnen. Sie wurde in knapp fünfmonatiger Arbeit durch die Heusweiler Firma Collet erstellt und ist 160 000 Euro teuer. Bezahlt hat die Saarbahn-Gesellschaft, weil das Bauwerk in Zusammenhang mit der Erschließung der Strecke Etzenhofen-Lebach und mit der Haltestelle Heusweiler-Markt steht. Die Brücke wurde im Rahmen des Saarbahnbaus zur Errichtung des Haltepunktes Heusweiler Markt und dessen Zuwegung mit Bahnübergang notwendig. Wie Ziebold sagte, werde sie für Fahrzeugverkehr (Schrittgeschwindigkeit!) und Fußgänger freigegeben. Ein extra Gehweg sei nicht nötig, es werde aber in 20 Meter Entfernung einen Fußgängersteg vom Markt zum Bahnsteig geben.

Die Brücke verbessert dem Vernehmen nach die Situation des Köllerbachs. Der Durchflussquerschnitt wurde verdoppelt, die Hochwassergefahr dadurch erheblich reduziert. Die Brücke ist 9,50 Meter breit und 12 Meter lang. Es wurden 100 Kubikmeter Beton verbaut.

Pastor Theo Welsch segnte die Brücke und betete für alle, die sie sie benutzen werden.