| 20:35 Uhr

Fasching
Saar-Narren bevorzugen in dieser Session sexy Verkleidungen

Ohne Matrosen-Look geht an Fasching 2018 offenbar nichts, wie die Deko in einem Saarbrücker Kaufhaus verrät.
Ohne Matrosen-Look geht an Fasching 2018 offenbar nichts, wie die Deko in einem Saarbrücker Kaufhaus verrät. FOTO: Christine Kloth
Saarbrücken/Saarlouis/Köllerbach. Von Christina Korb-Völke

Wer an Fastnacht auf witzige Kostüme setzt, liegt nicht mehr im Trend – so lautet jedenfalls die Grundtendenz im Verkauf und Kostümverleih im Saarland. „Die Menschen wollen nicht mehr lustig aussehen. Sie wollen attraktiv sein – auch an Fastnacht“, weiß Natascha Allard, Fachkraft für Kostümverleih beim Kostümverleih Schikofsky in Köllerbach. Daher wird dort viel Wert auf die Qualität des Materials gelegt. „Das ist auch wichtig, weil die Kostüme gereinigt werden“, erklärt Allard.


Domenico Scarfone von der Geschäftsleitung der Galeria Kaufhof-Filiale in Saarbrücken stimmt dem zu: „Generell stellen wir einen Trend hin zu aufwändigeren und hochwertigeren Kostümen und Zubehör fest.“

Laut Natascha Allard sind in diesem Jahr bei den Erwachsenen insbesondere Steam-Punk-Kostüme beliebt. Speziell bei Frauen gelte darüber hinaus das Motto „Kurz und sexy muss es sein“. Verkleidungen für junge Narren bietet der Kostümverleih kaum an. „Kinder orientieren sich meistens an Filmen.“ Jungs mögen Actionhelden, die Mädchen Märchenfiguren, wie zum Beispiel Prinzessinnen. Daher sind Elsa oder Anna aus „Die Eiskönigin“ im Kaufhaus Pieper Saarlouis gerne gesehen, verrät Dana Siegwarth, die dort als Verkäuferin tätig ist. Frauen und Männer tendieren in Saarlouis ebenfalls zu Steam-Punk-Kostümen, aber auch „Day of Death“-Verkleidungen mit mexikanischen Totenköpfen sind dort momentan angesagt.



Einen speziellen Bezug zum diesjährigen Thema „Partystern GaGa-lactica“ des PreMaBüBa in Saarbrücken gibt es allerdings weder im Kaufhaus Pieper Saarlouis noch beim Kostümverleih Schikofsky, dafür aber in der Galeria-Kaufhof-Filiale in Saarbrücken: „Selbstverständlich haben wir uns auf das Motto des PreMaBüBa eingestellt“, betont Scarfone. Die Klassiker, wie Ritter, Cowboy und Indianer sind aber weiterhin beliebt, darin sind sich Scarfone, Allard und Siegwarth einig. Im Kaufhaus Pieper Saarlouis wandern für ein Kostüm im Schnitt bis 80 Euro über die Ladentheke. Wer sich im Verleih Schikofsky eine Verkleidung für ein Wochenende ausleiht, bezahlt 25 bis 35 Euro. „Kunden können ein Kostüm auch Probe tragen und dann für einen Aufpreis kaufen“, erläutert Allard. Domenico Scarfone von der Galeria Kaufhof wollte sich zu den Ausgaben der Kunden nicht äußern.