| 20:18 Uhr

Rundgang über die schönste Bühne der Stadt

Saarbrücken. Rundgänge über die "zwei schönsten Bühnen des Saarlandes" bietet das Saarländische Staatstheater (SST) begleitend zur Aufführung von "Aladin und die Wunderlampe" an: Am Sonntag, 6. Januar, ab 16.30 Uhr und am Donnerstag, 31. Januar, ab 18 Uhr geht es mit dem professionellen Stadtführer Klaus Friedrich nicht nur über den echten St

Saarbrücken. Rundgänge über die "zwei schönsten Bühnen des Saarlandes" bietet das Saarländische Staatstheater (SST) begleitend zur Aufführung von "Aladin und die Wunderlampe" an: Am Sonntag, 6. Januar, ab 16.30 Uhr und am Donnerstag, 31. Januar, ab 18 Uhr geht es mit dem professionellen Stadtführer Klaus Friedrich nicht nur über den echten St. Johanner Markt in Saarbrücken, sondern auch über die "gudd Stubb", wie sie als Bühnenbild für die Familienoper "Aladin und die Wunderlampe" auf den Brettern des Saarländischen Staatstheaters steht. Die originellen Stadtführungen sind mit Eintrittskarte für die jeweilige "Aladin"-Vorstellung kostenlos. Für beide Vorstellungen sind noch Karten erhältlich. Treffpunkt ist jeweils am Bühneneingang des Staatstheaters, gemeinsam geht es dann zur Führung auf der Hauptbühne durch das Bühnenbild von "Aladin und die Wunderlampe" und anschließend nach draußen auf den "echten" St. Johanner Markt. Rechtzeitig vor Beginn geht es wieder zurück ins Staatstheater zur Vorstellung der Familienoper."Aladin und die Wunderlampe" ist eine Oper für die ganze Familie. Die Inszenierung von Sebastian Welker holt die Gegenwart in der Saarbrücker Innenstadt auf die Bühne: Aladin schlägt sich am St. Johanner Markt als Straßenmusikant durchs Leben. Er kommt in den Besitz der Wunderlampe eines raffgierigen Zauberers, die ihn so reich werden lässt, dass er es wagt, der Prinzessin Badr-al-Budùr einen Heiratsantrag zu machen. Diese gibt ihm ihr Ja-Wort und beide leben in Frieden und Wohlstand. Doch eines Tages taucht der Zauberer wieder auf und nimmt dem Paar die Lampe wieder ab. Komponist Nino Rota breitet dazu einen opulenten Klangteppich aus, der alle Farben des Orients aufscheinen lässt. Rota verstand sich sein Leben lang als klassischer Komponist, wurde aber vor allem als Verfasser von Filmmusik, insbesondere für Federico Fellini, bekannt. Für die Musik zu Francis Ford Coppolas "Der Pate Teil II" erhielt er 1975 den Oscar. Es singen und spielen Yitian Luan als Prinzessin Badr-al-Budùr, Mickael Spadaccini in der Titelrolle des Aladin, Hartmut Welker und Daniel Lewis Williams sind als Zauberer zu sehen. uc




Auf einen Blick

Führungen auf der Bühne des Staatstheaters und über den St. Johanner Markt am 6. und 31. Janaur: Erforderlich ist lediglich eine Anmeldung bei der SST-Vorverkaufskasse unter Tel. (06 81)

3 09 24 86, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Mehr Informationen gibt es im Internet unter:

saarlaendisches-

staatstheater.de

Mickael Spadaccini in der Titelrolle des Aladin. Foto: Björn Hickmann/ Stage Picture
Mickael Spadaccini in der Titelrolle des Aladin. Foto: Björn Hickmann/ Stage Picture