| 19:14 Uhr

Rund 250 Teilnehmer bei Saarbrücker Ostermarsch

Saarbrücken. Unter dem Motto "Macht Frieden. Für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt!" haben am Samstag rund 250 Menschen in Saarbrücken demonstriert. Der Ostermarsch der saarländischen Friedensbewegung wurde vom DGB und von weiteren 20 Organisationen unterstützt. Die Demonstranten zogen von der Johanneskirche zum St. Johanner Markt, wo eine Kundgebung stattfand. Die Spannungen zwischen der Nato und Russland könnten sich zum Krieg in Europa und weltweit hochschaukeln, wurde gewarnt. Im Nahen Osten würden immer mehr Länder mit Kriegen überzogen und zerstört. In Ostasien steige die Kriegsgefahr. Statt eine Politik der Entspannung zu betreiben, setze die Bundesregierung auf die Aufrüstung der Bundeswehr und deren Einsatz im Ausland wie im Inneren. Frank Bredel

Unter dem Motto "Macht Frieden. Für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt!" haben am Samstag rund 250 Menschen in Saarbrücken demonstriert. Der Ostermarsch der saarländischen Friedensbewegung wurde vom DGB und von weiteren 20 Organisationen unterstützt. Die Demonstranten zogen von der Johanneskirche zum St. Johanner Markt, wo eine Kundgebung stattfand. Die Spannungen zwischen der Nato und Russland könnten sich zum Krieg in Europa und weltweit hochschaukeln, wurde gewarnt. Im Nahen Osten würden immer mehr Länder mit Kriegen überzogen und zerstört. In Ostasien steige die Kriegsgefahr. Statt eine Politik der Entspannung zu betreiben, setze die Bundesregierung auf die Aufrüstung der Bundeswehr und deren Einsatz im Ausland wie im Inneren.


Rund 100 Teilnehmer gingen bei einem Ostermarsch von Kaiserslautern über Landstuhl zur US-Airbase Ramstein für Frieden und Abrüstung auf die Straße.