| 07:49 Uhr

Kriminalstatistik 2017
Rückgang der Wohnungseinbrüche im Saarland

Aufgrund einer neu organisierten, zentralisierten Bekämpfung von Einbrüchen konnte die Zahl der Taten im Vergleich zum Vorjahr um fast 29 Prozent auf 1391 Taten reduziert werden.
Aufgrund einer neu organisierten, zentralisierten Bekämpfung von Einbrüchen konnte die Zahl der Taten im Vergleich zum Vorjahr um fast 29 Prozent auf 1391 Taten reduziert werden. FOTO: dpa / Nicolas Armer
Saarbrücken. Die Zahl der Wohnungseinbrüche im Saarland ist im vergangenen Jahr deutlich gesunken. dpa

Das geht aus der Kriminalstatistik für 2017 hervor, die Innenminister Klaus Bouillon (CDU) am Donnerstag (13.00 Uhr) in Saarbrücken vorstellt. Aufgrund einer neu organisierten, zentralisierten Bekämpfung von Einbrüchen konnte die Zahl der Taten im Vergleich zum Vorjahr um fast 29 Prozent auf 1391 Taten reduziert werden. Gleichzeitig wurde die Aufklärungsquote um gut zehn Prozentpunkte auf 27 Prozent gesteigert.


Bouillon sprach von einer „erfreulichen Entwicklung, die uns darin bestätigt, unsere Arbeit fortzuführen“. „Durch die schwerpunktmäßige Fallbearbeitung an den drei Standorten Dillingen, Neunkirchen und Saarbrücken sind wir erfolgreicher geworden.“ Die spezialisierte Ermittlungsarbeit im Drei-Standorte-Modell wird seit Anfang 2017 umgesetzt.