| 20:14 Uhr

Rotkreuz-Nachwuchs macht bestes Theater

Oberkirchen. Was Erste Hilfe bedeutet - das wissen die Kids vom Jugendrotkreuz (JRK) ganz genau. Doch das ist noch lange nicht alles. Denn der Nachwuchs des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ist auch auf Zack, wenn es ums Theater spielen, Tanzen und Singen geht. Deshalb fand am Samstag der 28. musische Wettbewerb des Jugendrotkreuzes im DRK Kreisverband St. Wendel statt Von SZ-Mitarbeiterin Evelyn Schneider

Oberkirchen. Was Erste Hilfe bedeutet - das wissen die Kids vom Jugendrotkreuz (JRK) ganz genau. Doch das ist noch lange nicht alles. Denn der Nachwuchs des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ist auch auf Zack, wenn es ums Theater spielen, Tanzen und Singen geht. Deshalb fand am Samstag der 28. musische Wettbewerb des Jugendrotkreuzes im DRK Kreisverband St. Wendel statt.Viele junge Talente Im Katholischen Pfarrsaal in Oberkirchen haben sich die Ortsgruppen Sötern, Güdesweiler, Freisen und Oberkirchen einiges einfallen lassen, um in den einzelnen Disziplinen zu punkten. Ob Discotänze, Theater, Lied, Folklore oder Playback - hier konnten die Kids in den Altersstufen acht bis zwölf und 13 bis 15 ihre Talente zum Einsatz bringen. Die Jury achtete dabei unter anderem auf Rhythmus, das Zusammenspiel in der Gruppe und die Kostüme. Mit der Kategorie "Discotänze" ging es gleich zu Beginn des Programms fetzig zu. Die ältere Truppe des JRK Oberkirchen trat als Cheerleader auf und fegte zu "Feel the Rush" über die Bühne. Damit haben die Jugendlichen wohl auch die Jury in einen Rausch versetzt und sich somit den ersten Platz in dieser Disziplin gesichert. Obwohl Schüler normalerweise froh sind, samstags schulfrei zu haben, drückten in der Disziplin Theater gleich drei Ortsgruppen auch auf der Bühne die Schulbank. Bei diesem besonderen Unterricht ging es natürlich alles andere als ernst zu und die Schüler hatten so manchen kecken Spruch auf den Lippen. Begeistert war die Jury vor allem von dem Güdesweiler Klassenzimmer-Sketch und belohnte ihn mit dem ersten Platz. Etwas gefährlich wurde es bei dem Liederwettstreit. Denn Söterns Truppe stürmte samt Materpfahl die Bühne. Doch Gefangene wurden zum Glück keine gemacht. Stattdessen sangen den sie den Partyknaller "Hol das Lasso raus" und konnten damit auch die Höchstpunktzahl bei der Jury einfangen: erster Platz. Zum ersten Mal seit langer Zeit wagte sich auch eine Ortsgruppe an die Disziplin Folklore heran: sowohl die jüngere als auch die ältere Gruppe aus Sötern hatte sich dazu etwas einfallen lassen. Gewonnen haben die älteren Kids mit einem griechischen Sirtaki. In Tanzlaune versetzten sie das Publikum auch in der letzten Kategorie: dem Playback. Mit Leidenschaft und Energie performten sie das Lied "Let's twist again!" Und wieder hieß der Sieger Sötern. Ganz gleich ob Tanz, Gesang oder Playback, die Betreuer der einzelnen Ortsgruppen und ihre Kids haben ein interessantes Programm auf die Beine gestellt. Auch eine Mini-Ausgabe des Rappers "Bushido" war dabei und Rock'n'Roll-Tänzer ließen die Petticoats fliegen. Und das es ein Wettbewerb war, rückte fast in den Hintergrund. Trotzdem durften sich jeweils die drei erstplatzierten über einen Geldpreis freuen.