| 20:10 Uhr

Rotflut in der Kreisliga A

Wir haben zwar nicht im Guinnessbuch der Rekorde nachgeschaut. Doch es kommt uns rekordverdächtig vor, was im Spiel der Fußball-Kreisliga A Warndt zwischen dem SC Ay Yildiz Völklingen und dem SV Hermann-Röchling-Höhe passiert ist. Sechs Spieler der Hermann-Röchling-Höhe sahen den Roten (oder Gelb-Roten) Karton

Wir haben zwar nicht im Guinnessbuch der Rekorde nachgeschaut. Doch es kommt uns rekordverdächtig vor, was im Spiel der Fußball-Kreisliga A Warndt zwischen dem SC Ay Yildiz Völklingen und dem SV Hermann-Röchling-Höhe passiert ist. Sechs Spieler der Hermann-Röchling-Höhe sahen den Roten (oder Gelb-Roten) Karton. Trotzdem gelang Ay Yildiz erst in der letzten Sekunde der Nachspielzeit das Goldene Tor zum 1:0-Sieg.Nach 70 Minuten war mit Tobias Schneider der erste Gästespieler wegen Meckerns gegangen worden. Ein meckernder Pascal Ewen folgte zehn Minuten später, ehe dann alle Dämme brachen. In der 83. Minute flog Björn Reichert wegen Schiedsrichterbeleidigung vom Platz, eine Minute später folgte ihm Mannschaftskapitän Christof Degen wegen groben Foulspiels. In der gleichen Minute kassierte Ersatztorwart Christoph Ewen wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte. Und als Ay Yildiz in der 93. Minute das Siegtor schoss, stürmte der zuvor ausgewechselte Torjäger der Gäste, Daniel Pires de Melo, auf den Platz, wollte dem Schiedsrichter Manfred Wagner (Schmelz) an den Kragen und sah ebenfalls die Rote Karte.Was danach passierte, wird oft mit der Vokabel "unschön" beschrieben: Der Schiedsrichter wurde beleidigt, bedroht und mit dem Auto verfolgt. Schiedsrichter Manfred Wagner will Anzeige erstatten. Wie das juristische Nachspiel ausgehen wird, wissen wir nicht. Wir wissen aber, dass sich der SV Hermann-Röchling-Höhe selbst ins Knie geschossen hat. Björn Reichert, Christof Degen und der bisher 20-fache Torschütze Daniel Pires de Melo werden wohl nicht mehr helfen können, die noch fehlenden Punkte zur Bezirksliga-Qualifikation einzufahren.