| 00:00 Uhr

Ritterstraße gelingt die Überraschung

Der SV Ritterstraße feiert den überraschenden, aber verdienten Sieg beim Finale in Püttlingen. Foto: Wieck
Der SV Ritterstraße feiert den überraschenden, aber verdienten Sieg beim Finale in Püttlingen. Foto: Wieck FOTO: Wieck
Röchling-Höhe/Püttlingen. Das Finale des Sparkassen-Cups der Interessengemeinschaft Köllertal endete am Sonntag mit einer Überraschung: Der Titelverteidiger und Turnierfavorit SV Klarenthal verlor gegen den zwei Klassen tiefer spielenden SV Ritterstraße mit 0:2. dg

Es hagelte faustdicke Überraschungen beim 19. Köllertaler Sparkassen-Cup, der am Wochenende auf der Röchling-Höhe und in Püttlingen ausgetragen wurde. Die größte Überraschung: Nicht Titelverteidiger und Saarlandligist SV Klarenthal holte sich den Turniersieg, sondern Außenseiter SV Ritterstraße. Der Landesligist besiegte die zwei Klassen höher spielenden Klarenthaler im Endspiel hochverdient mit 2:0 (1:0).

Doch schon vorher wurden ein paar dicke Ausrufezeichen gesetzt. So im Eröffnungsspiel auf der Röchling-Höhe, in dem der Landesligist SV Röchling-Höhe dem SV Klarenthal ein 1:1 abtrotzte, dann aber im Elfmeterschießen 3:4 verlor. "Eigentlich war dieses Spiel das vorgezogene Endspiel. Es war das beste Spiel im ganzen Turnier", sagte Gisbert Gräber vom Ausrichter Interessengemeinschaft (IG) Köllertaler Fußballvereine.

Der SV Röchling-Höhe übte jedoch Kritik am Turniermodus, weil er durch die Niederlage schon gleich aus dem Rennen um den Turniersieg und lukrative Geldpreise war. Dazu Schirmherr Bodo Wilhelmi von der Sparkasse Saarbrücken: "Wir haben uns bewusst für diesen Turniermodus mit K.o.-Spielen schon in der Vorrunde entschieden. Jede Mannschaft weiß, dass sie von Anfang an Gas geben muss." Dieses Schicksal traf auch den zweiten Turnierfavoriten, den Verbandsligisten FC Riegelsberg. Er schied durch eine 1:2-Niederlage gegen den Landesligisten SV Walpershofen in der Vorrunde aus - und blamierte sich anschließend in der Trostrunde, als er im Spiel um Platz fünf mit 0:5 gegen Röchling-Höhe verlor.

Das Finale wurde dann zu einer unerwartet klaren Sache für die Ritterstraße, die noch nie ins Finale dieses Turniers vorgedrungen war. Der Außenseiter dominierte die Partie eindeutig.

D'Allessandro spielte überragend

Die Abwehr ließ keine einzige nennenswerte Chance zu und der Angriff um den überragenden Alexander D'Allessandro spielte Klarenthal regelrecht schwindlig. So scheiterte D'Allessandro zunächst mit einem Freistoß am Torpfosten (5. Minute). Dann fischte Klarenthals Torhüter Thorsten Schäfer einen 18-Meter-Schlenzer von Christian Faust aus dem Winkel (17.). Die nachfolgende Ecke wurde zwar abgewehrt, doch der Ball kam zu Marc Decker. Der flankte aus dem Halbfeld in den Klarenthaler Strafraum, wo D'Allessandro volley aus zehn Metern abzog und zum 1:0 traf (18.).

Nach der Pause begann Klarenthal, nach vorne zu drängen. Doch die Ritterstraßer Abwehr war unüberwindlich. In der 38. Minute fiel die endgültige Entscheidung: Nach einem Konter legte D'Allessandro für Marcel Weber auf, der die Kugel unhaltbar ins linke Lattenkreuz schlenzte.

Ein Sonderlob gebührte am Wochenende Schiedsrichter Detlef Deutsch (Riegelsberg). Weil das angeforderte Schiedsrichtergespann zum Endspiel nicht eintraf, sprang der 66-Jährige kurzfristig ein, obwohl er bei brütender Hitze gerade erst das kleine Finale gepfiffen hatte. In diesem Spiel sicherte sich der Kreisligist DJK Püttlingen durch ein 4:2 im Elfmeterschießen gegen Walpershofen den dritten Platz des Sparkassen-Cups. Nach 60 Minuten hatte es 0:0 gestanden. Im Elfmeterschießen avancierte DJK-Torhüter Stefan Kiefer zum Helden, als er zwei Elfmeter abwehrte.