| 20:46 Uhr

Live-Auftritt
Revolverheld rockt die Alm in Landsweiler-Reden

Rund 5000 Fans feierten am Freitag den Auftritt der Band Revolverheld auf der Bergmannsalm in Landsweiler-Reden.
Rund 5000 Fans feierten am Freitag den Auftritt der Band Revolverheld auf der Bergmannsalm in Landsweiler-Reden. FOTO: Andreas Engel /
Landsweiler-Reden. Von Andreas Engel

Die Aussagen des Publikums sprechen für sich: „Ich bin einfach glücklich, die Jungs von Revolverheld endlich mal live auf der Bühne zu sehen“, sagt Silke Forster aus Birkenfeld. Claude Schmitt reiste aus Stiring-Wendel in Lothringen zur Bergmannsalm nach Landsweiler-Reden. Dabei sei das in Frankreich nicht so verbreitet, Fan einer Band zu sein, die in deutscher Sprache singt. „Aber das macht mir nix aus, ich kann alle Texte auswendig und bin ein echter Fan“, meinte der 33 Jahre alte Franzose. Und Katja Schubert war so gerührt, dass sie erst gar nichts sagen wollte, um ja nichts vom Konzert zu verpassen. So viel wurde es dann doch: „Es sind nicht nur die Texte, es ist auch die Musik, die mich so richtig berühren, die so gut koalieren, die treffen mich genau da hin“, sagt sie und deutete auf ihr Herz.


So oder so ähnlich empfanden es wohl die meisten der rund 5000 Besucher auf der Bergmannsalm in Landsweiler-Reden, die ihre Revolverhelden (Johannes Strate, Kristoffer Hünecke, Niels Kristian Hansen und Jakob Sinn) am Freitagabend bejubelten. Verstärkt wurden die Hamburger Künstler von Joel Baker.

Unangenehm war für manch’ einen Besucher wohl nur eines: am Fuße der Halde einen Parkplatz zu finden, dann einen Shuttlebus zu erhaschen oder gar den Aufstieg zu Fuß zu bewältigen, bevor man Deutschrock vom Feinsten geboten bekam. Die Leute warteten in langen Reihen auf die Busse im Tal, die in rascher Folge den Berg hoch fuhren. Jung und Alt, Eltern mit ihren halb- und mittelwüchsigen Kinder fanden sich bei freundlichem Spätsommerwetter vor der riesigen Bühne zusammen. Und so friedlich, freundlich und diszipliniert wie ihre Fans, so waren auch die Revolverhelden. Zunächst herrschte bei den Herren auf der Bühne (gespielte?) Verwirrung. „Wo sind wir hier eigentlich?“ – Das klärte sich schnell. „,Hallo Germany’ sagt Justin Timberlake immer, weil er meist auch nicht so genau weiß, wo er sich gerade befindet“, ulkte Johannes Strate. Um schließlich hinzuzufügen: „Hallo Landsweiler, wir sind heute morgen pünktlich um sieben angekommen, und weil wir aus dem platten Hamburg sind, wurde uns ganz schwindelig hier oben auf der Alm, da haben wir uns gleich wieder hingelegt. Unser Manager weckte uns dann rechtzeitig.“ Gott sei Dank.



Nach der spaßigen Begrüßung stiegen die Hamburger Revolverhelden gleich in ihr aktuelles Programm ein. Der zweistündige Auftritt war gemischt mit Titeln aus 15 Jahren Bandgeschichte, wie zum Beispiel „Immer nur fühlen“ oder der gleichnamige Song aus dem neuen Album „Zimmer mit Blick“.