Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

„Respekt vor musikalischer Leistung“

St Wendel. Förderpreise der Kreissparkasse erhielten Schüler der Kreismusikschule St. Wendel in der Kapelle des Hospitals. Während einer Feierstunde wurden die Kinder und Jugendlichen vor Kurzem ausgezeichnet. rgm

Zwölf Schülerinnen und ein Schüler der Kreismusikschule St. Wendel wurden in der Kapelle des Hospitals mit den Förderpreisen der Kreissparkasse ausgezeichnet. "Mit Erschrecken musste ich feststellen, dass dies in diesem Jahr schon zum zehnten Mal passiert - nicht, weil es schon so oft geschehen ist, sondern vielmehr, weil ich daran sehe, wie alt ich schon geworden bin", eröffnete Gernot Wirbel, der Leiter der Kreismusikschule den festlichen Abend. Zuvor hatte bereits das Querflötenensemble Trio Jaleva, bestehend aus Eva Gillen, Leonie Kirsch und Jasmin Kirsch, auf den musikalischen Reigen eingestimmt.

"Es hat weniger mit Glück zu tun, dass Sie diese Preise heute überreicht bekommen. Vielmehr hat es etwas mit Können zu tun und darum ist es mehr noch Anerkennung und Respekt vor der beeindruckenden musikalischen Leistung", freute sich Landrat Udo Recktenwald über die Leistungsfähigkeit der Kreismusikschule. Er sehe in der Auszeichnung der Preisträger eine Motivation für andere, es ihnen gleich zu tun. Die Kreismusikschule sei ein kulturelles Kleinod der Region und "dem Landkreis lieb und teuer". Er stellte in Aussicht, die Schule auf dem bisherigen Niveau auch weiterhin finanziell zu unterstützen. Ein Sparen an der Kultur wäre am falschen Ende gespart, so der Landrat weiter.

Zum ersten Mal in seiner Funktion als Sparkassendirektor nahm Marc Klein die Ehrung der Preisträgerinnen und des Preisträgers vor. Ganz im Sinne der Kreissparkasse "Aus der Region - für die Region" sicherte Direktor Klein auch für die Zukunft zu, kulturelles Engagement im Landkreis zu fördern.

Stück von Emeli Sandé

Jana Schöman brachte im weiteren Verlauf der Feierstunde ihre Violine zu Gehör, bevor als dritte Darbietung Jana Urbanus aus Wadern sich selbst zu einem Stück von Emeli Sandé am Klavier begleitet. Waren die anderen Darbietungen bereits von großem Können und virtuoser Interpretation geprägt, so sorgte Jana Urbanus durch ihre Gesangsnummer für echtes Gänsehautfeeling in der altehrwürdigen Kapelle. Sie spielte und sang "All about it" von Emeli Sandé mit einer derartigen Stimmgewalt und mitreißendem Ausdruck, dass sich wohl niemand dem Zauber entziehen konnte.

Auch Recktenwald und Klein zeigten sich in den Gesprächen nach der Preisverleihung sehr beeindruckt von einer derartigen Präsenz. Jana Urbanus besucht zurzeit noch das Hochwald-Gymnasium in Wadern. Ihre Lieblingsfächer sind - wen wunderts - Musik, aber auch Kunst und Englisch. Auf das Lied habe sie ihr Papa aufmerksam gemacht, und es habe ihr so gut gefallen, dass sie sich an die Interpretation herangewagt hätte. Jana Urbanus singt schon immer gern und hat seit zwei Jahren Unterricht. Mit ihrer Gesangsleistung hat die 15-jährige schon den Regionalwettbewerb und den Landeswettbewerb "Jugend musiziert" für sich entscheiden können.

Zum Thema:

Auf einen BlickPreisträger des Förderpreises der Kreissparkasse St. Wendel: Jana Urbanus aus Wadern (15 Jahre, Kategorie Pop-Gesang), Jana Schomann aus St. Wendel (13 Jahre, Violine), Franziska Ecker aus St. Wendel (14 Jahre, Akkordeon), Helena Olm aus Ottweiler (7 Jahre, Violine), Hannah Erbel aus Tholey (8 Jahre, Violine), Olivia Kirsch aus Tholey (11 Jahre, Violine), Caroline Weber aus Nonnweiler (14 Jahre, Duo-Querflöte), Julian Schorr aus Marpingen (12 Jahre, Violine), Selina Morawietz (14) aus St. Wendel und Eva Gillen (15) aus Tholey (Duo Klavier/Blasinstrument), Eva Gillen (15) aus Tholey, Leonie Kirsch (13) aus Theley, Jasmin Kirsch (14) aus Theley (Querflötenensemble). rgm