| 20:12 Uhr

Ratgeberin in Sachen Mode

Völklingen. "Man trifft kaum Leute, die sich für Mode interessieren", weiß Julia Schäffner aus Völklingen. Gewiss, jeder kann eine mindestens halbkluge Meinung über ein Kleidungsstück abrufen, das er gerade für modisch oder altmodisch hält Von SZ-Redakteur Peter Wagner

Völklingen. "Man trifft kaum Leute, die sich für Mode interessieren", weiß Julia Schäffner aus Völklingen. Gewiss, jeder kann eine mindestens halbkluge Meinung über ein Kleidungsstück abrufen, das er gerade für modisch oder altmodisch hält. Aber wer traut sich zu, "die Mode" als System oder als Saisonerscheinung zu beschreiben, zu kritisieren oder gar selbst zu definieren? Wer kann mit verständlichen Sätzen beschreiben, was schön aussieht, was "geht" und was "nicht geht" und warum das so ist? Julia Schäffner kann es. Und weil es so wenige Menschen in der Nähe gibt, die es auf ähnliche Weise vermögen, betreibt die 17-jährige Gymnasiastin bereits seit fast zwei Jahren im Internet ihr Mode-Diskussionsforum "Des belles Choses" ("schöne Sachen"). Tag für Tag schauen etwa 400 meist junge Menschen dort vorbei, um sich zu inspirieren oder ihr eigenes Modegefühl weiterzuentwickeln.Julia Schäffner und ihre Mitstreiterin Lea Grünhäuser aus Neuwied haben keinesfalls den Anspruch, die große Modewelt in Mailand und Paris zu beeinflussen. Es geht ihnen um Bodenständiges. Sie möchten selbst gut aussehen, sich auch mit wenig Geld stilvoll kleiden, frisieren und schmücken und andere daran teilhaben lassen. "Ich will ein wenig helfen, dass die Leute sich was trauen, aus sich rausgehen", sagt Julia Schäffner. Sie präsentiert fast ausschließlich selbst gekaufte Stücke, oft kombiniert sie ein neues Teil mit älteren Sachen aus ihrem Kleiderschrank.



Der junge, unaufgeregte Mode-Stil geht mit einer erstaunlich präzisen, nüchternen, auch selbstironischen Sprache einher. Julia Schäffner diktiert und doziert nicht, sie will zwar ein seriöser Ratgeber sein, am Ende aber doch nur ein wenig spielen. Mode ist ja nicht alles im Leben. Auszug aus einem Beitrag dieser Tage: "Ich habe ein schwarzes Basic-Top mit einem Cardigan in der Farbe Ochsenblut kombiniert. Die Farbe nennt sich wirklich so, ich würde ja eher Weinrot sagen, aber um nach den Trends zu gehen, nenne ich euch mal die richtige Farbbezeichnung."

Fast jeden Tag widmet Julia Schäffner ihrer Modeseite ein bis zwei Stunden. Vor allem die Fotos beanspruchen viel Zeit. Für jedes neue Erscheinungsbild lässt sie sich bis zu 50 mal fotografieren. Es überrascht nicht, das die angehende Abiturientin und Führerscheininhaberin später Modejournalistin werden möchte. Wobei sie es ja eigentlich schon ist . . . .

des-belles-choses-de-

la-vie.blogspot.de