Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Rasante Fahrt auf unmotorisierten Flitzern

Beim Piesbacher Seifenkistenrennen konnten neben Seifenkisten auch Bobby-Cars an den Start gehen. Foto: Johannes A. Bodwing
Beim Piesbacher Seifenkistenrennen konnten neben Seifenkisten auch Bobby-Cars an den Start gehen. Foto: Johannes A. Bodwing FOTO: Johannes A. Bodwing
Piesbach. „Nummer 19, da hat sich der Reifen verabschiedet“, schallt es durch die Ortsmitte von Piesbach. Eine Ecke weiter kommt das Vereinshaus in Sicht, davor liegen rot-weiße Kunststoffkegel wie aufgereiht an einer Schnur, die sich die Hauptstraße hinauf bis zur Einfahrt der Kirchberghalle ziehen. az



Damit waren zwei Bahnen angelegt für das siebte Piesbacher Seifenkistenrennen am Sonntag vor einer Woche. 30 Teilnehmer kämpften dort um Sekunden, die letztlich den Sieg bedeuten konnten. Einige wagten mit Bobby-Cars die rasante Fahrt, andere mit aufwendigen Karossen, Seifenkisten aus Blech und Carts ohne Motor.

Das Piesbacher Seifenkistenrennen veranstaltete die Jugend des Motorsportclubs MSC. Etwa 350 Mitglieder zähle zurzeit der Verein insgesamt, sagte sein Vorsitzender Joachim Gilli. Darunter seien etwa 21 Jugendliche aktive Fahrer im Verein. "Vergangenes Jahr haben wir Regen gehabt", erinnerte sich Gilli. "Da waren nicht so viele Leute da, jetzt ist es wiederum viel zu heiß." Wer als Zuschauer gekommen war, suchte deshalb vor allem die Schattenplätze auf.

Für die Reifen der unmotorisierten Flitzer hätten es passende Temperaturen sein können mit dem nötigen Biss auf Asphalt. Manch einen fegte es dennoch von der Rennpiste und in eine Reihe alter Autoreifen hinein.

Den Sieg in der Klasse Bobby-Car errang Steven Ritzki vom MSC aus Piesbach. Bei den Kettcars kam Dustin Spaden auf den ersten Platz. In der Seifenkisten-Klasse gewann Frank Simons, beide vom ADAC Saarland.