| 20:29 Uhr

BUND & Greenpeace
Protestaktion gegen Atomkraft

Saarbrücken.

Ein unkalkulierbares Risiko für die Ewigkeit sehen die beiden Naturschutzverbände Greenpeace und BUND in den 126 Reaktoren der 65 europäischen Atomkraftwerke. Das war Anlaß für sie und rund 50 Teilnehmer vor der Johanneskirche am Samstag in Saarbrücken zu demonstrieren. Im Rahmen einer europaweiten Aktion sollte auf die zunehmende Bedrohung durch die Nutzung der Atomkraft hingewiesen werden. Greenpeace-Sprecherin Michaela Couturier: „Die Atomkraftwerke sind nur auf 30 Jahre Lebensdauer ausgelegt. Die Betreiber dürfen Laufzeiten verlängern, ohne jemals die Technik anzupassen. So entstehen tickende Zeitbomben. Es gibt immer mehr Störfälle in den veralteten Atomkraftwerken“. Auch sei die Bevölkerung in den umliegenden Regionen nicht ausreichend vorbereitet oder geschützt. Sie fordert die alten gefährlichen Atomkraftwerke sofort abzuschalten.