Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:37 Uhr

Online-Schulung für Ärzte
Projekt gegen Resistenzen bei Antibiotika wird ausgedehnt

Saarbrücken. Wegen der großen Nachfrage bei Ärzten weiten der Verband der Ersatzkassen (Vdek) und die Kassenärztliche Vereinigung (KV) das im Juli 2017 gestartete Modell-Projekt „Resist“ aus. Dabei werden niedergelassene Ärzte in Online-Schulungen für eine bewusstere Verschreibung von Antibiotika sensibilisiert und in der Kommunikation mit ihren Patienten unterstützt. Denn sie verordnen 80 Prozent der Antibiotika in Deutschland. Patienten wiederum werden durch Infomaterial und Aushänge über Risiken und Alternativen aufgeklärt. Da sich mehr Ärzte für die Online-Schulung interessierten, als es Plätze gab, werde die Zahl der Teilnehmer um 50 aufgestockt, hieß es.

Ziel des Projekts, das es auch in anderen Bundesländern gibt, ist es, die hohe Zahl der Antibiotika-Verordnungen zu reduzieren. Saarländer erhalten im Vergleich zu anderen Bundesländer besonders häufig Antibiotika. Dies kann zur Folge haben, dass sich im Körper resistente Keime bilden, gegen die im Ernstfall kein Antibiotikum mehr hilft.

„Es ist ein Erfolg, dass so viele saarländische Ärzte für das Projekt gewonnen werden konnten“, sagte der KV-Vorstandsvorsitzende, Joachim Meiser. Inzwischen habe man 207 Ärzte für die Teilnahme am Projekt gewinnen können.

„Durch die zusätzlichen Plätze im Projekt RESIST, das bundesweit mit rund 14 Millionen Euro aus Mitteln des Innovationsfonds gefördert wird, ist das Saarland im Kampf gegen die Entstehung neuer Resistenzen gut aufgestellt. Zusätzlich verhindern wir, dass Saarländer unnötig Antibiotika einnehmen und vermeiden so mögliche Wechselwirkungen“, sagte der Leiter der Vdek-Landesvertretung, Martin Schneider.