Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:15 Uhr

Praxis Ringelblume: Hier starten St. Ingberts Babys in die Welt

Birgit Schattle-Krächan (links) und Gaby Lauer sind das Team der St. Ingberter Hebammenpraxis Ringelblume. Foto: Kerstin Keller
Birgit Schattle-Krächan (links) und Gaby Lauer sind das Team der St. Ingberter Hebammenpraxis Ringelblume. Foto: Kerstin Keller
St. Ingbert. Fragt man Gaby Lauer und Birgit Schattle-Krächan nach ihrem Beruf, bekommen beide ein Glitzern in die Augen. Ohne Umschweife sagen beide wie aus einem Munde: "Das ist der schönste Beruf, den man sich auf der Welt vorstellen kann." Gaby Lauer und Birgit Schattle-Krächan betreiben die Hebammenpraxis Ringelblume in der St. Ingberter Ludwigstraße 28

St. Ingbert. Fragt man Gaby Lauer und Birgit Schattle-Krächan nach ihrem Beruf, bekommen beide ein Glitzern in die Augen. Ohne Umschweife sagen beide wie aus einem Munde: "Das ist der schönste Beruf, den man sich auf der Welt vorstellen kann." Gaby Lauer und Birgit Schattle-Krächan betreiben die Hebammenpraxis Ringelblume in der St. Ingberter Ludwigstraße 28. Sie sind mit Leib und Seele Hebammen, verstehen sich blind und ergänzen sich hervorragend. "Wir arbeiten schon mehr als 20 Jahre zusammen. Das ist länger als so manche Ehe", lacht Birgit Schattle-Krächan. Beide haben im Kreiskrankenhaus St. Ingbert gearbeitet, dort auch 1996 ihre Praxis gegründet. Im Oktober 2002 sind sie mit einer Kollegin in die Ludwigstraße umgezogen. Und seit die Geburtsstation im Kreiskrankenhaus zum 1. Januar 2003 geschlossen wurde, nehmen sie "ihre" Schwangeren mit nach Dudweiler. Gaby Lauer und Birgit Schattle-Krächan kümmern sich um Vor- und Nachsorge, begleiten die werdenden und jungen Mamas tag und Nacht rund um die Geburt. 130 bis 150 Frauen betreuen die beiden Hebammen jährlich, "100 bis 120 entbinden wir auch", erklärt Gaby Lauer. Die Mütter kommen vor allem aus St. Ingbert und Umgebung. "Aber es kommen auch welche aus Rodalben, Frankfurt, aus Sachsen, sogar aus Schweden und Australien. Viele kommen sogar extra nach St. Ingbert zurück, um mit uns zu entbinden", berichten die Hebammen von ihrem weitläufigen Einzugsgebiet. Allein dieses Jahr haben schon 39 Ringelblume-Babys das Licht der Welt erblickt. Und wenn sie auch erst einmal in ihren Unterlagen nachzählen müssen, ist jede Geburt, die sie begleiten ein großes Wunder für die beiden gestandenen Frauen. "Der Moment, in dem man der Frau das Baby auf den Bauch legt, nach dem kann man süchtig werden", sagt Birgit Schattle-Krächan. "Da kommen einem auch noch nach Jahren die Tränen", ergänzt Gaby Lauer. Schließlich habe man eine besondere Beziehung zu den Schwangeren aufgebaut und eine große Aufgabe zusammen bewältigt, da dürfe man sich auch mal gehen lassen. Mitgefühl und Vertrauen sind die Eckpfeiler ihrer Arbeit. Und neben aller Technik und Berufserfahrung spielt eine tüchtige Portion Psychologie bei Vor- und Nachsorge sowie im Kreißsaal eine Rolle: neben aller Fürsorge für die werdenden Mamas müssen die beiden Ringelblumen auch mal Paartherapeutin sein. > Seite C 4: Weitere Berichte mal