Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:17 Uhr

Porträt eines legendären Country-Musikers

St. Ingbert. Am kommenden Montag, 11. Mai, wird in der Stadthalle St. Ingbert das musikalische Porträt des Countrystars Johnny Cash aufgeführt. Die Vorstellung beginnt um 19.30 Uhr. Cashs Markenzeichen waren seine Bassbaritonstimme und der "Boom-Chicka-Boom"-Sound seiner Gitarre

St. Ingbert. Am kommenden Montag, 11. Mai, wird in der Stadthalle St. Ingbert das musikalische Porträt des Countrystars Johnny Cash aufgeführt. Die Vorstellung beginnt um 19.30 Uhr. Cashs Markenzeichen waren seine Bassbaritonstimme und der "Boom-Chicka-Boom"-Sound seiner Gitarre. Im Mittelpunkt stehen die wechselvollen Lebensstationen des rebellischen Nashville-Stars: seine entbehrungsreiche Kindheit und Jugend auf den Baumwollfeldern von Arkansas, der Unfalltod des Bruders im Sägewerk, seine Soldatenzeit in Deutschland, sein früher Erfolg, seine Amphetaminsucht, die Tragik seiner Abstürze bis zum Blackout in der Carnegie-Hall, seine Comebacks und seine leidenschaftliche Liebe zu June Carter, seiner Partnerin auf der Bühne und im Leben. Legendär sind seine Auftritte in Gefängnissen, die ihn weit über Country-Gefilde hinaus populär machten. Am Charisma seiner von Leid gezeichneten Erscheinung und am tiefen, vollen Klang seiner Stimme kam keiner vorbei. Das Stück ist eine Produktion des Euro-Studio Landgraf. redKarten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, an der Infotheke im Foyer des Rathauses und bei Pro-Ticket. Sie kosten im Vorverkauf 18,50 (ermäßigt 16,50) Euro, an der Abendkasse 20,50 (ermäßigt 18,50) Euro.