| 20:43 Uhr

Jungend deutlich stärker alkoholisiert
Polizei und DRK ziehen Bilanz der närrischen Tage

Die Bilanz der närrischen Tage. (Symbolbild)
Die Bilanz der närrischen Tage. (Symbolbild) FOTO: dpa / Felix Kästle
Saarbrücken. Die fünfte Jahreszeit ist vorbei, und die saarländische Polizei zieht Bilanz. Im Zeitraum von Fetten Donnerstag bis Aschermittwoch hat die Polizei 2075 Fahrzeuge kontrolliert und insgesamt 13 Führerscheine eingezogen. Gegen 23 Fahrer läuft ein Strafverfahren wegen Alkohol am Steuer. Von Stephanie Schwarz

Die fünfte Jahreszeit ist vorbei, und die saarländische Polizei zieht Bilanz. Im Zeitraum von Fetten Donnerstag bis Aschermittwoch hat die Polizei 2075 Fahrzeuge kontrolliert und insgesamt 13 Führerscheine eingezogen. Gegen 23 Fahrer läuft ein Strafverfahren wegen Alkohol am Steuer.


Das Wochenende und der Rosenmontagsumzug in Burbach seien ruhig verlaufen, teilte die Polizei Burbach mit. Es sei vereinzelt zu Körperverletzungen und Wiederstand gegen die Polizei gekommen – dies sei jedoch üblich für das Karnevalwochenende, sagt die Polizei in Burbach. Ein Pfefferspray-Unfall auf der Damentoilette im Burbacher Bürgerhaus sorgte für Aufregung. Eine Polizistin verlor ihr Dienst-Pfefferspray, das unter der Toilettentür hindurch rollte und von einer Frau gefunden wurde. Sie löste das Spray aus, das Augen und Atemwege reizen kann. Sechs Frauen wurden dabei leicht verletzt.

Eine gemischte Bilanz der närrischen Tage zieht das Deutsche Rote Kreuz Saarland. Nach Auswertung der vorliegenden Einsatzberichte waren über 1225 Helfer des Deutschen Roten Kreuzes im Saarland bei mehr als 91 Karnevalsveranstaltungen und 59 Umzügen im Einsatz. 452 mal wurde von den Fachkräften medizinische Hilfe geleistet.



Die Anzahl der Jugendlichen mit Alkoholvergiftung ist auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr. Auffällig sei jedoch, dass ein großer Teil der Jugendlichen in 2018 deutlich stärker alkoholisiert war, teilte das DRK mit.