| 20:34 Uhr

Sicherheit
Polizei schickt gewaltbereite Fußball-Fans an der Grenze zurück

Saarbrücken. Die Polizei hat am Donnerstag bei einer Verkehrskontrolle am Autobahn-Grenzübergang Goldene Bremm in Saarbrücken zahlreiche Feuerwerkskörper und Waffen bei radikalen Fußball-Fans entdeckt. In fünf Bussen mit Fans der Fußball-Mannschaft Olympique Marseille fanden die 130 Beamten 173 Bengalos, 26 Böller, 25 Sturmhauben, 13 Schlagstöcke, 12 Messer, Pfefferspray und sogar ein Beil. Von Marcus Kalmes

Die Gegenstände waren teilweise in den Deckenverkleidungen der Busse versteckt. Die Anhänger des französischen Fußball-Erstligisten waren auf dem Weg zum Europa-League-Rückspiel am Abend bei Eintracht Frankfurt. Die Fans erhielten nach dem Fund ein Stadionverbot für die Commerzbank-Arena in Frankfurt. Zudem wurde ein sogenanntes Betretungsverbot für die Main-Metropole ausgesprochen.


Die Kontrolle war zunächst ohne Ausschreitungen verlaufen. Kurz nachdem die Busse den erzwungenen Heimweg antraten, zündeten einige der Fans jedoch Böller auf der Autobahn. Sie griffen damit französische Polizisten an. Ein Fahrzeug deutscher Beamter, die ihren französischen Kollegen zu Hilfe eilten, wurde von wütenden Fans daraufhin mit Flaschen und Steinen beworfen. Die französische Feuerwehr musste anrücken, um die Autobahn in Fahrtrichtung Metz von Glasscherben und Steinen zu befreien. Die Autobahn war während der Räumungsarbeiten etwa 30 Minuten gesperrt.