| 00:00 Uhr

Polizei greift bei fast jedem zweiten Spiel ein

Chambley. 3000 Ballonfahrer starten in Lothringen Mit der 13. Auflage der „Lorraine Mondial Air Ballons“ beginnt am heutigen Freitag um 16 Uhr im lothringischen Chambley das wahrscheinlich weltweit größte Treffen der Ballonfahrer. jht

Das Spektakel auf dem ehemaligen Militärflugplatz des Ortes dauert bis zum 4. August. 3000 Piloten und Mannschaften aus 67 Nationen haben sich angemeldet. Die Massenstarts der Ballons finden täglich um 6.30 und 18.30 Uhr statt. Ein breites Rahmenprogramm rundet die Veranstaltung ab. Eintritt und Parken sind für Besucher kostenlos.

Führung durch die Bettinger Mühle



Die Bettinger Mühle in der Hüttersdorfer Straße 29 in Schmelz veranstaltet am Sonntag, 4. August, um zehn Uhr eine Mühlenführung. Gezeigt werden neben dem Mühlenmuseum auch die Mennonitenstube, die Backstube und der Bäuerliche Lehr- und Schaugarten. Für Erwachsene kostet die Führung drei Euro, für Kinder einen Euro.

muehlenverein-schmelz.de

Taxi-Kunde prellt dreistelligen Fahrpreis

Ein säumiger Taxi-Kunde ist nach einer Fahrt von Köln bis nach Trier mit mehreren Hundert Euro Schulden bei der Polizei gelandet. Der Mann war am Kölner Hauptbahnhof in das Taxi gestiegen und hatte sich zunächst nach Aachen bringen lassen. Dort konnte er laut Polizeimeldung von gestern den Fahrpreis nicht zahlen. Der 45-Jährige beteuerte, Geld in Trier zu haben, ließ sich weiterfahren - und hatte am Ende auch dort kein Geld. 413,25 Euro blieb er schuldig; der Fahrer rief die Bundespolizei. Die ermittelt nun gegen den Fahrgast.

Polizei greift bei fast jedem zweiten Spiel ein

In der vergangenen Fußballsaison haben Polizisten bei fast jedem zweiten Profi-Spiel in Rheinland-Pfalz eingegriffen. Nach Angaben des rheinland-pfälzischen Innenministers Roger Lewentz (SPD) wurden insgesamt 149 Spiele angepfiffen. "83 davon sind ohne jede Störung abgelaufen", sagte Lewentz gestern bei einem Besuch bei der Bereitschaftspolizei in Mainz. Insgesamt seien 249 Strafverfahren eingeleitet worden, 72 Menschen wurden verletzt. Nicht zuletzt angesichts der aktuellen Zahlen forderte Lewentz für die kommende Fußballsaison eine "Null-Toleranz-Strategie".