Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:18 Uhr

Podiumsdiskussion über Energieversorgung

Podiumsdiskussion über EnergieversorgungSaarbrücken. Über die Energieversorgung der Zukunft diskutieren am Montag um 20 Uhr in der Saarbrücker Alten Feuerwache Dieter H. Marx vom Deutschen Atomforum und der Träger des Alternativen Nobelpreises, Hans-Peter Dürr

Podiumsdiskussion über EnergieversorgungSaarbrücken. Über die Energieversorgung der Zukunft diskutieren am Montag um 20 Uhr in der Saarbrücker Alten Feuerwache Dieter H. Marx vom Deutschen Atomforum und der Träger des Alternativen Nobelpreises, Hans-Peter Dürr. Zu der Veranstaltung unter dem Titel "Zerfällt die Welt in warm und kalt?" laden Landeszentrale für politische Bildung, SR2 Kulturradio und das saarländische Staatstheater ein. Der Eintritt ist frei. redWahlschablonen für SehbehinderteSaarbrücken. Der Blinden- und Sehbehindertenverband im Saarland bietet für die Europawahl Wahlschablonen an. Diese können unter Tel. (0 68 38) 36 62 oder info@bsvsaar per E-Mail bestellt werden. Die kostenlose Wahlschablone wird inklusive Anleitung auf CD verschickt. redNPD zeigt Verdi-Chef Alfred Staudt anSaarbrücken. Die NPD hat gegen Verdi-Chef Alfred Staudt Strafanzeige erstattet. Das bestätigte das Landeskriminalamt. Hintergrund ist die von Staudt begrüßte Entfernung eines Großflächen-Plakats der NPD in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch. Das Plakat, auf dem nach Verdi-Angaben Ausländer zur "Heimreise" aufgefordert wurden, hatte sich hinter der Saarbrücker Verdi-Zentrale befunden. Die NPD wirft Staudt vor, indirekt zur Begehung "weiterer Straftaten" aufgerufen zu haben, weil dieser die "Zerstörung des Plakats" gutgeheißen habe. red