| 21:16 Uhr

Pläne für den Leibniz-Neubau werden überarbeitet

St. Ingbert. Vertreter von Kreis, Stadt, Parteien und Schule haben vergangene Woche Architekten-Ideen zum Neubau eines weiteren Schultraktes für das St. Ingberter Leibniz-Gymnasium gesichtet. In der Koelle-Karmann-Straße soll der Neubau realisiert werden. 3,1 Millionen Euro hat der Kreistag bereitgestellt (wir berichteten)

St. Ingbert. Vertreter von Kreis, Stadt, Parteien und Schule haben vergangene Woche Architekten-Ideen zum Neubau eines weiteren Schultraktes für das St. Ingberter Leibniz-Gymnasium gesichtet. In der Koelle-Karmann-Straße soll der Neubau realisiert werden. 3,1 Millionen Euro hat der Kreistag bereitgestellt (wir berichteten). Wie Kreis-Pressesprecher Udo Steigner auf Nachfrage der SZ erläutert, hat das Gremium beim jüngsten Treffen noch einige Verbesserungsvorschläge für die Architektenentwürfe zusammengetragen. Die Büros werden diese jetzt in ihre Planungen einarbeiten. Steigner: "Es muss jetzt relativ schnell gehen. In den kommenden zwei bis drei Wochen müssten die entsprechenden Pläne vorliegen." Sobald die Pläne konkret seien, wolle der Kreis diese der Öffentlichkeit vorstellen. St. Ingberts Oberbürgermeister Georg Jung hatte bereits geäußert, er hoffe auf Baubeginn noch in diesem Jahr. Nach Angaben des Kreises soll der Leibniz-Neubau, der das marode 70er-Jahre-Gebäude im Schmelzerwald überflüssig machen wird, zum Schuljahr 2010/2011 bezugsfertig sein. mbe