| 20:20 Uhr

Pflegearbeiten an der Limbacher Sanddüne vor dem Abschluss

Kirkel. Unter Leitung des ehrenamtlichen Naturwächters zusammen mit der BUND- und Nabu-Ortsgruppe werden bei geeignetem Wetter die Pflegearbeiten in der Limbacher Sanddüne für diese Saison am Samstag, 26. Februar, abgeschlossen. Treffpunkt ist gegen 13

Kirkel. Unter Leitung des ehrenamtlichen Naturwächters zusammen mit der BUND- und Nabu-Ortsgruppe werden bei geeignetem Wetter die Pflegearbeiten in der Limbacher Sanddüne für diese Saison am Samstag, 26. Februar, abgeschlossen.Treffpunkt ist gegen 13.30 Uhr an der Straße, die durch dieses Naturschutzgebiet führt (Verlängerung der Straße Im Teich, die am Bliesberger Hof in Limbach von der Landstraße abzweigt und bergauf zur Limbacher Sanddüne führt). In den vergangenen Wochen haben bereits die Helfer aus der BUND- und Nabu-Ortsgruppe auf den dort noch vorhandenen charakteristischen Sanddünenflächen die Silbergras- und Heidefluren von Gehölzjungwuchs, Besenginster, Brombeeren und aufliegender Biomasse soweit möglich befreit und einen Teil der im Vorjahr abgestorbenen Heidefluren geplaggt. Zum diesjährigen Abschluss dieser Pflegearbeiten werden vor allem noch aufliegende Biomassen entfernt.


Alle interessierten Personen, die mithelfen wollen, dieses besondere Biotop in Limbach attraktiv zu erhalten und dabei auch dieses Naturschutzgebiet näher kennen lernen wollen, sind herzlich zu diesem Abschluss eingeladen. Sie sollten hierfür feste Schuhe, Arbeitshandschuhe und - falls möglich - einen Rechen (Garten-, Laub- oder Heurechen) mitbringen. red

In begrenzter Anzahl werden Arbeitsgeräte auch von der BUND-Ortsgruppe gestellt. Rückfragen unter der Telefonnummer (0 68 49) 2 49.