| 00:00 Uhr

Patres vergeben Hauptrolle in der lebenden Krippe

Homburg/Blieskastel. Am Donnerstag, 26. Dezember, zweiter Weihnachtsfeiertag, um 15 Uhr planen die Patres vom Kloster Blieskastel zum neunten Mal eine lebende Krippe. bea

So, wie der Ordensgründer, der heilige Franziskus, um 1200 die erste Krippe mit lebenden Personen und Tieren in Creccio in Italien dargestellt hat, soll auch hier eine lebende Krippe zu sehen sein. Seit Weihnachten 2008, als die kleine Elisabeth Berwanger aus St. Ingbert zum ersten Mal als lebendiges Baby an der Krippe teilnahm, konnte immer ein echtes Baby als Hauptdarsteller gefunden werden. Wegen des großen Interesses von jeweils mehr als 500 Besuchern, speziell der Kinder, soll das Jesuskind von einem echten Baby dargestellt werden. Wessen Baby möchte dieses Jahr als Jesuskind in der Krippe liegen? Um 15 Uhr findet in der Wallfahrtskirche eine Kindersegensandacht mit Weihnachtsliedern statt, ein Krippenspiel wird aufgeführt von der Franziskanischen Jugend und Messdienern, und dann ziehen die Kinder gemeinsam zur Krippe im Klosterhof, wo auch Esel, Schafe, Ziegen und Hühner mitmachen.

Alle Kinder mit Eltern, Geschwistern und Großeltern sind herzlich eingeladen. Für das leibliche Wohl haben die Patres Glühwein, Punsch und Gebäck vorbereitet. Die Kinder können selbst bei der Krippe mitmachen, auch Babys. Es empfiehlt sich deshalb, einen Umhang oder eine Decke und einen Fotoapparat mitzubringen.

Mehr Informationen und weitere Auskünfte sind bei bei Pater Mateusz vom Kloster Blieskastel unter Tel. (0 68 42) 23 23 zu erhalten.