| 20:08 Uhr

Palliativ-Forum thematisiert Lebensqualität und Lebenszeit

Saarbrücken. Dem Leben mehr Tage und den Tagen mehr Leben geben - das hat sich die Klinik für Palliativmedizin des Caritasklinikums Saarbrücken, die kürzlich zehnjähriges Bestehen feierte, zur Aufgabe gemacht

Saarbrücken. Dem Leben mehr Tage und den Tagen mehr Leben geben - das hat sich die Klinik für Palliativmedizin des Caritasklinikums Saarbrücken, die kürzlich zehnjähriges Bestehen feierte, zur Aufgabe gemacht. Mehr als 3000 Patienten mit weit fortgeschrittenen schweren Erkrankungen hat das multiprofessionelle Team aus Ärzten, Pflegenden, Sozialarbeitern, Psychologen, Seelsorgern sowie ehrenamtlichen Helfern seit 2002 betreut. "Ich bin stolz auf das, was wir in den letzten Jahren zusammen geschafft haben", sagt Chefärztin Dr. Maria Blatt-Bodewig. Eine frühzeitig einsetzende palliativmedizinische Behandlung schaffe für den Patienten nicht nur mehr Lebensqualität, sondern auch mehr Lebenszeit. Was Lebensqualität ist und wie sie sich mit Lebenszeit in Einklang bringen lässt, darum ging es beim "4. Palliativ-Forum Südwest", das im Rahmen der Jubiläumsfeier stattfand. "Lebensqualität ist immer ein sehr subjektives Empfinden und kann nicht von außen beurteilt oder gemessen werden. Lebensqualität ist, was der Patient und seine Angehörigen als solche empfinden", sagte Dr. Sven Gottschling, Leitender Arzt des Zentrums für Palliativmedizin und Kinderschmerztherapie im Universitätsklinikum des Saarlandes. Palliativmedizin sollte durch individuelle Betreuung und Versorgung der Patienten belastende Beschwerden wirksam lindern. red