| 21:28 Uhr

Pälzer, Stroßemusikante und Fasebooze

Kappensitzung des Theater & Karnevalvereins Alsweiler. Gelächter im Elferrat während der Büttenrede von Landrat Udo Recktenwald. Foto: B&K
Kappensitzung des Theater & Karnevalvereins Alsweiler. Gelächter im Elferrat während der Büttenrede von Landrat Udo Recktenwald. Foto: B&K
Alsweiler. Pünktlich um 19.11 Uhr wurden am Samstag im Pfarrheim die Narren losgelassen. Während der Büttenmarsch erklang, eroberten Gardemädchen und Elferrat den Saal und sorgten für ein bezauberndes und prächtiges Bühnenbild. Im Publikum stieg die Spannung, was die Akteure vom Theater- und Karnevalverein aktuell wieder drauf haben Von SZ-Mitarbeiter Gerhard Tröster

Alsweiler. Pünktlich um 19.11 Uhr wurden am Samstag im Pfarrheim die Narren losgelassen. Während der Büttenmarsch erklang, eroberten Gardemädchen und Elferrat den Saal und sorgten für ein bezauberndes und prächtiges Bühnenbild. Im Publikum stieg die Spannung, was die Akteure vom Theater- und Karnevalverein aktuell wieder drauf haben. Den ersten Büttenknüller lieferte Landrat Udo Recktenwald als "Pälzer", der am Bostalsee Urlaub machen wollte. Seine mit unzähligen Pointen durchsetzte gereimte Mundartrede lieferte dem Publikum eine Lachnummer nach der anderen. Am Bostalsee kam der "Pälzer" mit seiner Familie allerdings nie an. Findige "Alsweller" lockten ihn in das "schönste Dorf weit und breit". Dort wurde das Hiwwelhaus zu seinem Feriendomizil. Während den drei Wochen bei den "Kappeskäpp" erlebte der Urlauber so viel Schönes, dass er sich entschloss, dorthin umzuziehen.Immer wieder versicherte der lustige Udo: "Bostalsee, vergess' den Flop - Alsweller is besser, alleh hopp." Das bestätigte Kappeskanzler Florian als souverän moderierender Sitzungspräsident, der dem glänzend aufgelegten Büttenredner zwei donnernde Raketen zünden ließ.


Mit Liedern zum Mitsingen und Schunkeln mischte das Kappes-Colonia-Trio den Saal auf. Die meisterlich auftretenden "Stroßemusikante" sangen vom armen "Faasebòòz vor der Pfarrheimtür" und hoben mit dem Lied "Hey, Alsweller, du mei Dorf im Tal" ihren Heimatort in den Himmel.

Und auch die berühmt gewordenen "Vögelein vom Titicacasee", die mit einer mitreißend-rhythmischen Melodie von der Narrenschar besungen wurden, sind echtes "Alsweller" Kulturgut. Ebenso überzeugend kamen die Alsbachlerchen mit ihren witzigen Liedern bei den Narren an. Die Bütt wurde an diesem unvergesslichen Abend nicht kalt. Richtig lustig war der Schulalltag, den die Lehrerin (Sarah Gasse) mit ihrem Schüler (Ingo Laub) unters Publikum brachte. "De Lang onn de Schmal" (Frank Staub und Michael Rauber) entzückten mit ihren köstlichen Dialogen. Erfrischend wirkte auch das Duo Silke Schäfer und Moritz Neis als "Sie und Er".

Dabei kam ans Tageslicht, dass "Sie'" neulich ins Kino gehen wollte. "Das war mir awwer se deijer", erzählte sie. Programm (sie verstand pro Gramm) ein Euro - wo sie doch über 100 Kilo wiegt. "De Paschdor en da Bütt" (Volker Teklik) brachte mit Pastoralreferent Thomas Röder den Saal mit "Margot und Maria Hellwig" ebenso zum Lachen wie der berühmte Barde "Sir" Thomas Bauerfeld. Umjubelt waren die Tanzeinlagen der verschiedenen Gruppen.

Die Kleinsten waren "Die Flöhe", die sich als "Schlumpfinen" auf die Bühne trauten. Das Tanzmariechen Lena Caroli zeigte bei seinem ersten Auftritt kein Lampenfieber und eroberte schnell die Herzen.



Nach jeder Darbietung posaunte der Elferrat das Motto des Abends heraus: "Wir feiern wie im Wahn", worauf das närrische Volk antwortete: "Auf der Alsweller Reeperbahn". Obligatorisch folgte dann stets Florian Gasses "Danke", worauf das höfliche Publikum lautstark mit "Bitte" antwortete. Auch das ist typisch "Alsweller".

Auf einen Blick

Die Akteure: Udo Recktenwald, Thomas Bauerfeld, Franz Rauber, Bruno Rauber, Sarah Gasse, Ingo Laub, Frank Staub, Michael Rauber, Silke Schäfer, Moritz Neis, Lena Caroli, Volker Teklik, Thomas Röder. Elferrat: Frank Staub, Christoph Brill, Sebastian Britz, Bruno Rauber, Thomas Bauerfeld, Torsten Brill, Michael Rauber, Ingo Laub, Egbert Schneider, Moritz Neis, Bernd Schmidt. Herold: Carolin Laub. Sitzungspräsident: Florian Gasse. Tanzgruppen: Die Flöhe, Minigarde, Kindergarde, Dirty Birds, Juniorengarde, Männerballett, Jugendgarde, Schautanzgruppe, Große Garde. Alsbachlerchen: Franz Rauber, Egbert Schneider, Lars Kühn, Frank Staub, Sebastian Britz, Bruno Rauber, Gregor Hoffmann, Ulli Ohlmann, Bernd Schmidt, Christoph Brill, Thomas Bauerfeld. Trainer: Tanja Böcking, Sarah Gasse, Britta Brill, Barbara Fuss, Patricia Müller, Katrin Dörr, Achim Böcking, Melanie Melcher, Lisa Schmidt, Maritta Schreiner, Nicole Glaab-Kühn, Carina/Anja Schreiner, Sabine Rauber. Musik: Peter und Bernd. Technik: Patrick König, Kai Weber, Mirko Bettinger. Bühnenbau: Torsten Brill mit Team. Bühnenbild: Achim Melcher, Roland Seiler. gtr