Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:07 Uhr

Originelle Mischlinge im Wettbewerb

Viele originelle Vierbeiner mit stolzen Herrchen und Frauchen gab es auf dem Lappentascherhof zu sehen. Foto: Michael Schneider
Viele originelle Vierbeiner mit stolzen Herrchen und Frauchen gab es auf dem Lappentascherhof zu sehen. Foto: Michael Schneider
Homburg. Beim "Tag des Hundes" auf dem Gelände des TuS Lappentascherhof gab es neben echten Rassehunden eine Vielzahl origineller Mischlinge zu bewundern. Über 50 Herrchen und Frauchen waren am vergangenen Samstag mit ihren Vierbeinern hierher gekommen, um sich mit ihnen der Bewertung durch Preisrichterin Dagmar Hoch zu stellen

Homburg. Beim "Tag des Hundes" auf dem Gelände des TuS Lappentascherhof gab es neben echten Rassehunden eine Vielzahl origineller Mischlinge zu bewundern. Über 50 Herrchen und Frauchen waren am vergangenen Samstag mit ihren Vierbeinern hierher gekommen, um sich mit ihnen der Bewertung durch Preisrichterin Dagmar Hoch zu stellen. Außerdem waren bei einem Hunderennen Punkte und Belohnungen für die Hunde zu gewinnen. Das Gelände des TuS Lappentascherhof sei ideal für die einzelnen Wertungen am Tag des Hundes, sagte Vera Irmscher vom Internationalen Rasse-Jagd- und Gebrauchshunde-Verband (IRJGV). Der war zusammen mit dem Internationalen Dackelclub Gergweis Ausrichter. Wer Rassehunde vom Dackel bis zum Schäferhund vorführte, hoffte natürlich auf die begehrten Stempel und Bescheinigungen. Vera Irmscher und ihre Mitstreiter nahmen nicht nur die Anmeldungen entgegen, sondern kontrollierten auch die Impfbücher der Hunde. Viel Beachtung fand die Wahl des schönsten Mischlingshundes. Körperbau, Gang, Gesundheit und Gesamteindruck wurden auch bei den Mischlingshunden bewertet. Es gab drei Kategorien. In der ersten wurden Mischlinge bis 30 Zentimeter Schulterhöhe beurteilt. Hier machte "Tai" das Rennen, ein Pudel-Jack Russell Mix, den Rita Burkhardt (Wellesweiler) vorgestellt hatte. In der zweiten Kategorie fanden sich Hunde von 30 bis 45 Zentimeter Schulterhöhe. Der Sieg ging klar an "Möhre", ein Mischling aus Caim Terrier und West Highland Terrier. Frauchen Kerstin Neubrecht aus Lambsborn freute sich riesig. Siegerin bei den Großen über 45 Zentimeter Schulterhöhe wurde "Ronja", ein Mix aus Schäferhund und Australian Shepherd, vorgestellt von Dirk und Petra Stoll aus Lampertheim. Beim Hunderennen waren je 40 Meter Strecke zu bewältigen. "Jenna", Pudel/Jack Russell Mix, gewann zur Freude von Tanja Neubrech (Homburg) bei den kleinen Hunden. Bei den mittleren ging Platz Eins an Pudel/Terrier Mix "Benji" von Ute Ramminger aus Mauschbach. Bei den großen Hunden gehörte der Sieg Schäferhündin "Laika" von Petra Lorenz aus Blieskastel. smi