Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:19 Uhr

Orgelklänge aus Kasachstan in der Basilika

Saarbrücken/Heusweiler. Im Rahmen der Reihe "Internationale Orgelkonzerte Saarbrücken" ist die Basilika St. Johann am Sonntag, 17. Mai 17 Uhr, unter der Überschrift "Zauberklänge aus dem Land zwischen Kaspischem Meer und Altaigebirge" Schauplatz für ein Klassik-Ereignis

Saarbrücken/Heusweiler. Im Rahmen der Reihe "Internationale Orgelkonzerte Saarbrücken" ist die Basilika St. Johann am Sonntag, 17. Mai 17 Uhr, unter der Überschrift "Zauberklänge aus dem Land zwischen Kaspischem Meer und Altaigebirge" Schauplatz für ein Klassik-Ereignis. Professor Gabit Nesipbayev gastiert zum ersten Mal in der Saar-Lor-Lux-Region und hat neben Orgelwerken von Liszt und Boëllmann auch zeitgenössische Kompositionen aus Kasachstan im Gepäck. Nach seinem Examen an der staatlichen Musikschule in Kasachstan studierte Nesipbayev am staatlichen Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau. Seit 1985 ist er erster Organist der staatlichen Philharmonie Kasachstans. Das Konzert kam durch die Kontakte der Orgelmanufaktur Hugo Mayer aus Heusweiler zustande. Auf deren Wunsch soll der Erlös einem Projekt zur "musikalischen Früherziehung von Kindern" des Rotary Clubs St. Johann Saarbrücken zu Gute kommen. red