Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:17 Uhr

Nun auch Mahnwache gegen Röchling beim SPD-Neujahrsempfang

Wehrden. Die Kritiker an der geplanten Namensgebung "Röchlinghöhe" wollen ihre Mahnwachen fortsetzen. Die nächste Aktion findet am Sonntag, 27. Januar, ab 10.30 Uhr vor dem SPD-Neujahrsempfang in der Kulturhalle Wehrden statt

Wehrden. Die Kritiker an der geplanten Namensgebung "Röchlinghöhe" wollen ihre Mahnwachen fortsetzen. Die nächste Aktion findet am Sonntag, 27. Januar, ab 10.30 Uhr vor dem SPD-Neujahrsempfang in der Kulturhalle Wehrden statt. Neben der CDU-Fraktion, die ja eine Umbenennung nur nach einer Bürgerbefragung durchführen wollte, sei es vor allem die SPD-Stadtratsfraktion, die sich den Titel "Umfaller des Jahres" verdient habe, erklärte gestern Linken-Pressesprecher Patric Bies. Denn bis Herbst wollte man mit guten Gründen weder eine "Hermann-Röchling-Höhe" noch eine "Röchlinghöhe" akzeptieren. Nun handele die SPD entgegen ihrer eigenen Beschlusslage und wolle die Familie pauschal mit einem Stadtteilnamen ehren.Laut Bies hat sich inzwischen auch die Landtagsfraktion der Piratenpartei dem Protest angeschlossen. Die Unterstützer der Mahnwache reichen von der Bürgerinitiative gegen das Vergessen und Gleichgültigkeit über die Synagogengemeinde Saar bis hin zum Aktionsbündnis für Frieden und Stolpersteine. red